Zaubercrew: Tala

In Memoriam 

 

TALA (native american "Wölfin")
12.10.2005 (zu uns gekommen) / geb. ca. 2003/2004 (?) - 09.02.2018


Tala, als Tormenta bist du im Herbst 2005 aus Spanien zu uns gekommen und warst fortan eine treue und loyale Gefährtin.
Ich erinnere mich an den Moment als Du aus der Flugbox krochst, noch leicht taumelnd von den Beruhigungsmedikamenten.
Du kamst heraus und warst danach stets an meiner Seite, hast mich nie aus den Augen gelassen. Überall hin bist du mir gefolgt, und das hast du bis zum letzten Tag Deiner Kraft getan.
Stets meine und unsere Nähe suchend, nie groß auffallend in den letzten Jahren warst du immer da.
Du warst für mich der ruhende Pol des Samojedenzaubers, das ausgleichende Momentum zur Geschwindigkeit und den sportlichen Aktivitäten unseres Daseins.
Oft habe ich es genossen mit dir einfach nur langsam durch die Wälder laufen zu können um einfach Kraft und Ruhe tanken zu können. Das hast du mir vermittelt - einfach mal inne zu halten und geschehen zu lassen was geschieht, ohne es beschleunigen oder beeinflußen zu wollen.
Gesundheitlich warst du immer auf der Höhe, auch wenn dich diverse Krankheiten wie Anaplasmose versucht haben Dich schachmatt zu setzen.
Du warst eine Kämpferin und hast mehr als einmal diesen Kampf mit der großartigen Versorgung und Pflege von meiner Beate gewonnen. Ihr ist es zu verdanken dass Du so lange bei uns warst und unser Leben berreichert hast
Am Ende hat dir dann aber die Kraft gefehlt - so wie es vielen alten Hunden ergeht.
Wir haben mit Dir und um Dich gekämpft.
Leider letztendlich vergebens.
Wir werden dich nie vergessen, dich stets lieben und deinen Ehrenplatz in unserem "Zauber" bewahren!
Liebe Tala - vielen Dank für Deine Treue und Deine unendliche Liebe.
Ich verspreche dir - wenn ich auch da oben ankomme, ist mein erster Weg ins Regenbogenland um Dich, Pepsi und all die anderen abzuholen damit wir wieder vereint sind - so wie es sein soll und immer war.
Ich trage dich in meinem Herzen bis ich auch die Augen schließe!
In unendlicher Liebe und Dankbarkeit
Dein "Herrchen", Freund und Weggefährte
Micha


Tala
Tala = american native (indianisch) : "Wölfin"


März 2016

Tala Facts:

geb. ca. 2003/2004 in Spanien - gestorben am 09.02.2018

Größe/Gewicht: 53 cm, ca. 20 kg

Besonderes: Beinbruch in frühen Alter bevor sie zu uns kam vorne rechts. Ohne meine Kenntnis - deswegen bis zum Schluss noch vernagelt und gedrahtet daraus resultierendes leichtes Humpeln vorne.
Aktivitäten: Packtaschenwandern, Scooterzugtraining - seit 2013 in "Rente"

Erfolge:
Besteigung mehrerer Gipfel in Österreich
Zwei mehrtägige Trekking-Touren: Saar-Hunsrück-Steig, Westerwald-Steig

Tala kam am 12.10.2005 als Nothund von samojede-in-not.de aus Spanien mit damals geschätzten 1,5 Jahren zu uns. Zunächst nur als Pflegehund gekommen, hat sie aber doch sehr schnell die Herzen erobert und blieb. Wir konnten Sie nicht mehr hergeben. Sie war fortan die Partnerin von unserer ersten Samojedenhündin Pepsi und stets an ihrer Seite.
Gesundheitlich anfangs etwas gebrechlich, stabilisierte sie sich im Laufe der Jahre und war mit uns auf langen Wandertouren und Trekking Touren dabei.
Auch am Roller hat sie leicht gearbeitet, und sogar einmal eine sehr kleine Trainingswagen Tour mitgemacht.
In den Anfangsjahren charakterlich schwieriger als Pepsi, da sie etwas kritischer und herausfordernder im Umgang mit anderen Hunden ist. Aber dennoch war sie von sanfter Natur. Sie suchte immer die Nähe des Menschen orientiert sich bis zum Schluss auch an fremden, auf Spaziergängen passierenden Menschen um mal zu schauen wer denn da so ist.
Ihr Charakter änderte sich nochmal in den letzten Lebensjahren. Sehr zurückhaltend, dennoch interessiert und vor allem sehr, sehr  gutmütig. Ruhe ausstrahlend, stets im Hintergrund aber immer präsent. Viele Ruhephasen z.B. auf der häuslichen Couch haben wir ihr und Ihrer Ausstrahlung zu verdanken
Schon recht früh erkannte ich ihr etwas schiefes "Geläuf".
Mit Pepsi´s Tod in 2011 verschlechterte sich diese Situation zunehmend, und eine Röntgen Gelegenheit wegen einer Narkose aufgrund einer Zahn OP im Juni 2013 offenbahrte uns die Information, dass Sie bevor Sie zu uns kam einen Beinbruch vorne rechts hatte, und hier sogar noch der Nagel und der fixierenden Draht im Bein vorzufinden sind. Leider mit ca. 8 jähriger Dauer zu verwachsen und auch auf Expertenrat hin zu risikoreich, diesen wieder zu entfernen. Hierdurch erklärte sich ihre "Behinderung", und wir konnten fortan bewusster Rücksicht auf sie nehmen. Die Runden mit ihr wurden fortan gemütlicher und sie musste niemanden mehr etwas beweisen.

Der OP Nagel  - was da wohl mit ihr passiert ist in frühen Jahren vor uns?


Es war fortan "Rente" angesagt! :-)

Leider haben wir Tala dann an den Folgen eines zweiten Vestibular Syndrom´s  am 09.02.2018 verloren. Das erste hatte sie Oktober 2016 und regenerierte blitzschnell davon, das zweite jedoch war sehr hartnäckig wegen ihres fortgeschrittenes Alters und eines einhergehendes Anaplasmose Schubes konnte sie dieser heimtückischen Krankheit nicht mehr viel entgegensetzen und erholte sich nicht mehr von diesem Syndrom, was ihr Gleichgewichtsprobleme verursachte und sie es einfach nicht mehr schaffte selbstständig zu stehen.
Als dann Fieber und eine Antibiotika Unverträglichkeit mit Durchfall etc. einsetzen gab sie uns das Signal dass es Zeit war zu gehen.

Auch wenn dieser für unser Rudel große Verlust sehr schmerzt tröstet uns dennoch dass sie ein erfülltes Leben bei uns hatte und ein stattliches Alter von ca. 14/15 Jahren erreichte.

Szenen aus Ihrem Leben:

Vom Samojede-in-not - Nothund zur "Zauberomi" des Samojedenzaubers:



Ein Video aus dem Januar 2018 von Tala:






Auszeichnung in späten Jahren als schönste Hündin "Nicht Eurasier" Veteranenklasse 
auf einer Euraiserausstellung :-) 2015

Tala in jungen Jahren 2006

2015

2014

März 2016

Österreich 2009 - "Bergziege" Tala

Vertraut....
Erste Bilder im Internet von Tala in Spanien im Sommer 2005

In Spanien der Katzentest...

He Micha - hol mich raus hier!!!

Dieses Bild hat es mir besonders angetan

Am ersten Tag bei uns zu Hause im Garten - 12.10.2005

Ein paar Tage später - rechts Pepsi
Spass mit den Kindern - Schlittenfahren:

Tochter Sarah mit Pepsi und Tala 2005




Wir besuchen einige Schlittenhunderennen. Hier ein Bild vom Rennen in Dobel 2008 mit Sohn Benni


Fortan das neue Team : Pepsi und Tala - beide nun meine Samojedenengel
Es geht auf Trekking Tour

In ihrem "aktiven Leben" ist sie auf zwei Trekking Touren dabei. Saar-Hunsrück-Steig und Westerwald Steig

Pause mit Packtasche 2010

Saar Hunsrück Steig mit Sohn Benni

Pause am Wegesrand

Tala macht es sich auf dem Rücken von Pepsi bequem

Wir warten auf Benni der im See badet

Kurz vor der Abreise bevor es wieder nach Hause geht

Tala Öhrchen über dem Pfälzer Wald

2009 in heimischen Wäldern. Links Pepsi, rechts Tala


Auch ein ergiebiger Wollspender war sie...

2009 - Achillessehnenabriss bei mir - Pepsi und Tala helfen mir - wir gehen trotzdem Gassi :-) 

<3 Tala und Pepsi <3

Frühjahr 2012 beim Samojede-in-Not Treffen in Melle: Tala und ihr neuer Partner Takoda

Takoda zieht bei uns ein... August/September 2011
Takoda und Tala am 13.08.2011

Am Rhein 2012 - Takoda und Tala
Spaß am Rhein mit Überflieger Yuma

Am Rhein März 2013

Frauchen Beate kümmert sich liebevoll um Tala - Sie wird nochmal eine schicke junge Dame auch in alten Tagen. Bild aus 2015 
Eurasierausstellung Neulussheim 2016
Samojedentreffen Ickern 2017

Oktober 2016: Zu Tala´s Schutz vor Erkältungen im höheren Alter sieht man sie im Winterhalbjahr öfters im wärmenden Mäntelchen


Rendez-vous von Weisheit und Jugend: Tala und Yuma


Um sie bei längeren Wanderungen mit dabei haben zu können schaffen wir das "Talamobil" an...

Prinzessin

Auf einigen Urlauben war Tala natürlich dabei. Hier Österreich

Herzverbindung: Beate mit Tala in Österreich 2016


Österreich 2015
Wenn es mal nicht mehr ging kam halt ein Taxi vorbei...:-)



Im "Talamobil"

Ickern 2017 - Sie gewinnt eindrucksvoll die "Goldene Schnecke" als langsamste Läuferin beim Hundespassrennen <3

Ehre wem Ehre gebührt...


Tala ist dennoch sehr aktiv und vital - bis ins hohe Alter hinein legt sie immer wieder mal einen Sprint ein :-)



"Neuer Rudel-Kumpel" Alwin mit ihr in Wuppertal

Sie wird von allen geliebt. Tochter Sarah liebkost sie... 

Mittagsschlaf mit Tochter Lisa


Bei uns zu Hause auf der Terrasse. Ein Hundebett muss nicht immer sein...

Ja, genau so war sie! <3


Die drei Samojeden: Takoda, Tala und Yuma 2014
Als Tala´s Kräfte schwinden ist vor allem Beate für sie da... Wir kämpfen mit ihr und um sie - leider vergebens.



Mach´s gut Tala - wir sehen uns wieder! Dann laufen wir wieder Seite an Seite! <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen