Historisch: Erlebtes 2014

 

Das Jahr 2014 hatte viele Highlights für uns. 

U.a. unser erster Sieg bei einem Rennen in Oberndorf in der Bike 2 Hunde reinrassig Kat 2 Klasse, oder viele schöne Touren mit Yuma´s Kennel "Beautiful of Whiteline" um nur einiges hervorzuheben.

 

28.12.2014


 Wir machen einen wunderschönen Ausflug in den Pfälzer Wald - und dabei haben wir zum ersten mal die Gelegenheit unseren Zauberschlitten auszuprobieren!
Takoda und Yuma machen richtig Pace und nehmen dieses neue Gefährt sehr gut auf!
Die ersten Rennen am Schlitten können kommen! Wir freuen uns riesig darauf!

Die zwei ziehen voraus...

Fun -Beate legt sich in die Kurve

Zieht an, Jungs!


Endlich Schnee!!!


20.-21.12.2014: Besuch in Bremen mit Trainingsstunde für Yuma


Wir waren an diesem Wochenende zu Besuch bei der Weihnachtsfeier von Tina Müller - Freundschaft Hund. Tina ist eine langjährige Freundin und
Wegbegleiterin von Beate. Sie ist Tierheilprakitkerin und gibt Hund/Mensch Unterricht in allen möglichen Bereichen der Erziehung.
Wir haben die Gelegenheit genutzt, und Yuma durch Ihr Training laufen lassen, um ihn in diversen Dingen zu unterstützen und etwas "ruhiger" zu bekommen.
Es war sehr interessant und hat auch schon erste Erfolge gebracht. Vielen Dank Tina - wir bleiben dran!

Beate mit Tina im Gespräch

Wir trainieren Hundebegegnung

Für Leistung gibt es jede Menge Leckerlies


12.12. - 14.12.2014: Schlittenhunderennen in Dobel / Schwarzwald

Das zweite mal sind wir in Dobel und sind Teil des traditionellen Rennens im nördl. Schwarzwald.
Zum 8. mal findet das Rennen statt, und wir beziehen unser Lager mit Wohnwagen und dem Tierkunst Stand direkt am Wasserturm.



Unser "Lager" am Wasserturm

Startbereit


Nach einer sehr frühen Ankunft am Freitag bauen wir unser Zelt bei einem sehr stürmischen Wetter auf.
Gemeldet haben wir Scooter reinrassig mit 2 Hunden (Takoda und Yuma) und ich habe mich kurzerhand entschlossen noch zusätzlich mit dem kleinen Whiteliner Yuma das erste mal Canicross zu laufen.
Der erste Renntag war sehr gut, es war trocken.  Angefangen habe ich mit Yuma im Canicross, und es hat sich gezeigt dass die Strecke sehr anspruchsvoll war. Viele Steigungen und zum Abschluss nochmal eine mörderische Steigung bei der insgesamt 6 km langen Strecke.


Yuma - sein erster Start im Canicross

Freundschaftlicher Zweikampf im Ziel beim Canicross am ersten Tag!

Zieleinlauf Scooter am ersten Tag. Rechts Yuma, links Takoda.

Yuma hat alles prima umgesetzt und ist sehr motiviert durch die Wälder gelaufen :-)
Ca. eine Stunde später sind wir dann mit dem Scooter gestartet. Auch hier haben beide sehr gut gearbeitet, Yuma hat man kaum den vorherigen Canicross Start angemerkt, und wir konnten eine für uns gute Zeit herausfahren.
Am Abend ging es dann zufrieden auf den Musherabend, den wir unter vielen Freunden verbrachten.
Abends hat es dann angefangen zu regnen, und es sollte leider auch nicht mehr aufhören fast bis zum Rennende am Sonntag nachmittag.
Jammern hilft ja nicht, und so sind wir in einer extremen Matsche auch gleich als erster Starter vorbildlich in den letzten Canicross Lauf gestartet.

Yuma beim Zieleinlauf am 2. Tag

Yuma bringt mich ins Ziel :-)

Im Ziel etwas ausser Atem - Yuma eher nicht :-)


Anfangs sehr beschwerlich durch die mit Pfützen getränkten Wiesenflächen im Startgelände rund um den Wasserturm.
Yuma war wieder sehr motiviert, als uns dann noch ein erstes Fahrrad Team überholt hat, kam sein Ehrgeiz so richtig heraus, und er hat nochmal an Pace zugelegt um hinterher zu kommen.
Leider mussten wir auf einen zweiten Renntag auf den Start mit Takoda verzichten, da er sich an diesem Morgen sehr reserviert gezeigt hat, und durch
Erbrechen ersichtlich Magenprobleme hatte. Kurz drüber nachgedacht und auf Yuma´s Fitness geachtet entschieden wir uns auf einen Start
am Roller alleine mit Yuma. Lieben Dank hier nochmal an meine Beate, sie hat da den totalen Überblick für die Fitness der Hunde und ihr Urteil ist hier sehr wertvoll.
Ich habe mir vorgenommen Yuma beim dabei sehr zu unterstützen, hatte er ja schon die Canicross Strecke in den "Knochen und Muskeln".
Zu Hause ist er es aber bereits gewöhnt bis zu 15 km zu laufen, sodaß auch dies keine große Probleme für ihn darstellen sollten.
Und so war es auch...der "Kleine" kam ganz groß raus, und gemeinsam haben wir die Steigungen und die Strecke gemeistert.
Yuma - ich bin sehr stolz auf dich. :-)


DANKE YUMAAAA! <3

"Musherglück"
 

In der Endwertung konnten wir dann in einem kleinen Starterfeld in beiden Kategorien den ersten Platz belegen.
Nicht der 1. Platz stimmt mich sehr zufrieden, sondern eher die Leistung und die Anstrengung aller Beteiligten in diesem Wetter dieses Rennen noch so gut gemeistert zu haben.
Takoda und Yuma - ihr seid die Hauptakteure - ihr wart Spitze! <3 :-)

Siegerehrung

Glücklicher Sieger - Alwin inspiziert den Gewinn -
springt da auch was für mich raus ?

Dobel 2014 ist somit auch der krönenden Abschluss eines tollen Rennjahres 2014. Gerne nehmen wir diesen Schwung mit rüber ins nächstes Jahr,
in dem ja dann noch weitere tolle Events stattfinden werden. In Liebenscheid und in Inzell hoffen wir sehr auf unser erstes Schneerennen in der 2 Hunde Schlittenklasse.
Allen Freunden, Unterstützern und Interessierten an unserem Handeln möchten wir auch hier unseren Dank aussprechen:
Frohe Weihnachten und alles Liebe und Gute für 2015!!!



21.11. - 23.11.2014: Schlittenhunderennen in Mudau-Reisenbach/Rhein-Neckar Odenwald Kreis

Wie in 2012 haben wir auch dieses mal unsere Zelte in Reisenbach zum 10. Jubiläums Schlittenhunderennen in Reisenbach aufgeschlagen.
Dieses Jahr waren wir mit dem Scooter am Start. Das Wetter war mal wieder "leider" sehr warm, und so war die sehr anspruchsvolle Strecke über
5,9 km über Wald und Wiesen Wegen recht herausfordernd.
Am ersten Renntag haben wir eine gute Zeit von 21,52 min herausgearbeitet.
Zu späteren Stunde sind wir - Beate und ich - dann nochmal mit dem Roller und dem Fahrrad mit jeweils einem Hund die Strecke zu Trainingszwecken
erneut angegangen. Dadurch haben wir es am Sonntag bei noch etwas wärmeren Temperaturen als am Vortag wir es aber ruhiger angehen lassen, und trotzdem eine für uns gute Zeit herausgearbeitet.

Ready to go... Doghandler Beate hilft beim Start!

Und auf geht´s zur ersten Steigung...


Das Starterfeld war dieses Jahr sehr gut aufgestellt, und so hatten wir - auch im aktuellen Distanzaufbautraining - keine Chance gegen die Sprinterteams von Sib. Huskies -
und Hound Teams. Macht nix - Spass war es auf alle Fälle!
Insgesamt ein schönes Rennwochenende welches wir alle - Mensch und Hund - genossen haben.
Bemerkenswert auch der Musherabend, die brasilianische Grillnacht. Leckere Salate und viele Sorten gegrilltes Fleisch und Würstchen!

Hier die Impressionen rund um´s Rennen:


Unser Stand

Die zwei Sportler unter sich - Takoda & Yuma

Talchen <3

Beate mit unserem Wohnwagen-und Bärchen "Wachhund" Alwin

Auch Gassi gehen muss mal sein...

Kuschelstunde - Beate mit Yuma

Endspurt

Zielgespräche



07.11.2014 - 09.11.2014: Schlittenhunderennen in Wald-Michelbach / Odenwald

Ein sehr schönes Rennwochenende liegt hinter uns. Der Odenwald Husky-Trail im Nibelungenland hat uns zum zweiten mal gerufen, und wir sind diesem
Ruf gefolgt. In 2012 starteten wir damals noch im Canicross - es war unser erste Rennen überhaupt, und so fühlten wir uns diesem schönen, kleinen Rennen des SHCO verbunden.
Freitagabend angekommen bauen wir im leichten Nieselregen unser Lager auf, und werden doch prombt von den Vereinsfunktionären mit einem Schnaps begrüßt. :-) Am nächsten Tag steigen wir ins Renngeschehen ein.


Unser Tierkunststand & Stake out

Stake out Platz

Dieses Jahr starten wir in der Scooter 2 Hunde Klasse und somit hat Beate´s neuer Roller endlich seine Feuertaufe.
Ich bin absolut angetan von der Leistung von Takoda und Yuma. Die beiden absolvieren den ersten Lauf der 4,2 km in einer für uns schnellen Zeit von 14,5 minuten.
In unserer Klasse starten nur wenige Starter, und dieses mal ist ein Husky Team eindeutig zu schnell für uns als Mitteldistanz Läufer. Dennoch können wir den 2. Platz erobern.
Die Strecke ist wunderschön, hat es aber in sich - der Start ist zunächst schwierig, da er eine lange Steigung beinhaltet. Wir werden aber später mit einer wunderschönen herbstlichen Strecke belohnt.

Kurz vor dem Start am 1. Tag

Herrliche Odenwälder Farbenpracht


Am Abend geniessen Beate und ich ein wunderbares Musheressen im Hotel Birkenhof. Bayerischer Abend ist angesagt, und wir schlemmen am reichhaltigen Buffett.
Der zweite Tag ist wiederum sehr schön und ereignisreich. Es ist sonnig und viele Besucher kommen. Auch Samojede-in-not Adoptanten und Freunde sowie Familie besuchen uns - was
uns sehr gefreut hat.
Der zweite Lauf wird begleitet durch einen Ansager, der uns als einer der "Highlights" des Tages ankündigt. Das einzige Samojeden Team im Starterfeld. Er beschreibt die Rasse korrekterweise als Mittel- und Langdistanz Läufer und erwähnt, dass dafür die Zeit die wir am Vortag hingelegt haben bemerkenswert waren. Wir hatten einen Schnitt von 17 km / h hingelegt.
Auch diesen Lauf meistern wir mit Bravour und laufen mit knapp 15 min ins Ziel ein.

Kurz nach dem Start geht´s den Berg rauf...

Schwer arbeitend, dennoch immer ein Lächeln im Gesicht! <3

Wir kommen ins Ziel - Frauchen wartet...


Belohnt werden wir mit dem 2. Platz und einem tollen Preis.


Siegerehrung

Der Lohn - Danke an meine zwei Jungs :-) Für euch gab´s
einen Sack Futter - Die Hunde "Währung" ;-)

Es war ein schöner Event, und wir gedenken in 2 Jahren wieder Gäste bei diesem schönen, familiären Rennevent zu sein.
Vielen Dank an das gesamte Team des SHCO für die tolle Betreuung und die tolle Organisation.

31.10.2014 - 02.11.2014 : Schlittenhunderennen Oberndorf

 Zum zweiten mal sind wir in Oberndorf zu Gast, starten dieses Jahr aber in der S2 Bike mit 2 Hunden (reinrassig) Klasse.
Wieder einmal sind sehr viele Musher vor Ort, das Rennen ist sehr beliebt, die Organisiation ist aber auch wirklich vom feinsten und wir
fühlen uns auf Anhieb sehr wohl.

Unser Stand während des Nachtlauf´s hell beleuchtet

1. Tag - kurz vor dem Start

 
Beate baut ihren Tierkunst Stand auf, und wir bereiten unseren kleinen Stake out Platz vor.
Der Event startet für uns mit dem Nachtlauf, den ich mit Yuma und Takoda um 18:20 Uhr angehe.
Die zwei Jungs sind dermassen gut drauf, und rasen die ca. 4 km lange Strecke in einem massiven Tempo bis ins Ziel. Ich bin sehr überrascht
über die Performance der beiden und freue mich sehr darüber.
Am nächsten Tag geht es mit den eigentlichen Rennen los, da der Nachtlauf noch "ausser Konkurrenz" ist und daran freiwillig teilgenommen werden kann. Schon morgens ist es recht warm, dennoch starten wir auf die volle Distanz des angesetzten Rennens,
den 7.2 km. Takoda und Yuma laufen auch hier sehr gut, ich halte sogar einmal bei der Hälfte an, um beide zu "wässern". Lediglich Yuma nimmt dieses Angebot an und säuft einiges an Wasser. Weiter geht´s und wir erreichen das Ziel in für uns guten 29 min. Überrascht stellen
wir danach fest, dass wir mit einem Abstand von 3,53 min führend sind. :-)

Startvorbereitung - Beate hilft

Auf geht´s Jungs...

Zieleinlauf mit einem Husky Gespann


Am Abend fand dann der Musherabend statt, bei dem wir Tala und Alwin dabei hatten.
Der zweite Lauf wurde wie der am Vortag die späteren Starts auf die 4 km Strecke gekürzt, und somit hatten wir nur noch die gleiche Distanz des Nachtlaufs zu gehen.
Auch hier sind beide wiederum sehr gut unterwegs, Pause machen brauchte ich nicht, da ich bereits nach ca. 15 min im Ziel war.
Es reichte zum Gesamtsieg in der Klasse, was uns sehr stolz macht.
Es war Takoda´s erster Start am Bike, und Yuma´s allererstes Rennen überhaupt, welches er mit Bravour meisterte und der Pacegeber des Teams war.  Was für ein Start in die Schlittenhunde Karriere!
Nach dem Abbau des Tierkunst-Stands machen wir uns zufrieden zurück nach Hause, im Gepäck eine Menge Stolz auf unsere zwei Sportler aber auch auf unser gesamtes tolles Rudel! <3 <3 <3 <3

Hier weitere Impressionen des Rennens:

Takoda der Clown

Siegerehrung

Stolz!!! Unser erster Sieg!

Tala - unser Wohnwagenhund

Yuma :-)

Takoda

Taki und Alwin


29.08.-06.09.2014 - Hunde- und Wanderurlaub in Österreich

Ein sehr schöner Urlaub im Landal Katschberg an der Grenze vom Lungau und Kärnten liegt hinter uns.
Alle haben es sichtlich genossen jeden Tag auf Wanderschaft zu sein, um sich dann auf einer Hütte auszuruhen und den Rückweg wieder anzutreten. Takoda und Yuma haben wir zusätzlich trainiert um für die bevorstehende Wintersaison gewappnet zu sein.
Hierzu hatten wir unsere Bikes dabei um mit Ihnen Trainingseinheiten zu absolvieren. Yuma entwickelt sich sehr gut, ist stets auf Zug, und wir müssen aufpassen ihn in seinem frühen Alter nicht zu überforden. Am 03.09. hat er auch seinen 1. Geburtstag im im Urlaub gefeiert.
Alwin und Tala waren stets auch an unserer Seite, und unsere alte dame sowie unser gesetzter herr haben auch sher gut mitgehalten und sich über die zahlreichen neuen Eindrücke in der herrlichen Bergwelt Österreichs gefreut.

Hier ein paar Impressionen aus dem Urlaub:

Takoda mit Packtasche

...es geht teilweise hoch hinaus. Yuma zieht Beate nach oben :-)

...über Brücken die etwas wackelig sind

Schöne Häuser entlang unseres Weges

Tala unterwegs im Bach

Wir wandern wir wandern von einem Ort zum andern :-)

Verdiente Pause -
Rast auf einer Hütte - hier die Kochlöffelhütte am Ende des bach Erlebnisweges im Pöllatal

Yuma feiert seinen 1. Geburtstag

Die Zauberbande vor einem schönen Wasserfall- schön wars - wir kommen wieder!

Beate mit Tala, Alwin und Yumchen

Yuma am Bike bei Beate


12./13.07.2014 Better Mushing Seminar in Eich bei Worms

Wir melden uns zurück von einem erfolgreichen Better Mushing Seminar in Eich bei Worms .
Takoda hat dieses mal Beate durch alle Übungen geführt,

die nun ab sofort nach durchlaufen des Seminars auch an Rennen teilnehmen kann. Habe ich im letzten Jahr noch das Ganze im Canicross gemacht, so hatte Beate dieses mal Takoda am Bike. Für Yuma war es noch einen Tick zu früh, deswegen war Takoda solo dabei. Wie immer sehr souverän bei den Übungen.
Nun ja - ein wenig an der Hunde-Damenwelt interessiert war er schon - aber das war alles im Rahmen. Seine Parade Disziplin ist und bleibt die Ansprechbarkeit und Umsetzbarkeit in Parcours in die verschiedenen Richtungen. Er arbeitet da sehr verlässlich, was für uns sehr wertvoll ist, da wir hier einen guten Lead Dog haben werden der sich gut führen lässt und Yuma noch viel beibringen wird.

Die Bilder zum Seminar:

Vor dem Massenstart

Los geht´s

und sie sind unterwges...

Zieleinlauf

Übungen in der Halle

Brückenlauf

Better Mushing Team: Beate & Takoda <3

Glückwunsch Beate - jetzt gehörst Du auch zu den Mushern

06.07.2014: Die Pfälzer Hüttentour

 Da das Rudel über das Wochenende aufgeteilt ist und nur Takoda und Yuma zu Hause sind nutzen wir die Gelegenheit für einen größere Tour im Pfälzer Wald. Zusammen mit meinem Sohn Benni laufen wir zusammen die Pfälzer Hüttentour. Eine wunderschöne Strecke die ich bereits davor zweimal gelaufen bin. Dieses mal ist das erste mal auf einer längeren Strecke Yuma dabei, der sehr toll mitläuft. Aufgrund der einigermassen hohen Temperaturen verzichte ich auf die Packtasche bei Takoda und trage das notwendige Wasser und die Verpflegung für Zwei-und Vierbeiner in einem Rucksack. Unterwegs konnten wir immer wieder die Resourcen auffüllen. Anbei schöne Impressionen von dieser wunderschönen Tour an einem wunderschönen Tag.



Das Wanderzeichen dem wir folgen: Huette mit Baum auf gelben Grund

Die zwei auf dem Orensfelsen


Benni mit Yuma & Takoda


30.05.-01.06.2014: Samojede-in-not Treffen 2014 in Lorch / Baden Württemberg










Wir hatten sehr viel Spass mit vielen Samojedenmenschen, hatten ein ganz tolles Wochenende.
Am Freitag abend angekommen hat man uns zunächst einmal einen tollen Platz für Beate´s Stand und gleich daneben unseren Wohnwagen zugewiesen und wir waren wirklich überrascht und sehr angetan
von der tollen Anlage in Lorch, einer Windhund Rennsport Anlage. Alles sehr gepflegt, die Verpflegung ebenfalls optimal.

Unser Standplatz - Wir fühlen uns sehr wohl...


Wir haben uns sehr über das zahlreiche Kommen gefreut und auch gerne alle Fragen rund um den Sport mit Samojeden und inzwischen auch Eurasiern beantwortet.
So konnten wir eine kleine Treibball Vorführung machen
- für mich persönlich ein kleines Trostpflaster für das verpasste Treibball Turnier am WE in Rödermark an dem wir wegen dem Samojeden Treffen nicht teilnehmen konnten
- und Euch zeigen was da so gemacht wird, wie es aufgebaut wird und was man dabei beachten muss. Natürlich konnte das nur ein kleiner Überblick sein,
aber ich denke man hat verstanden um was es geht.


Viele Fragen bei der Kombi von Treibball und Target Arbeit

Takoda im Arbeitsmodus

Signal : Warte Takoda

Signal "schieb" Takoda

Auch Alwin ist ein toller Treibballer...aus dem Stand heraus (er hat das letzte mal vor langer Zeit trainiert)  treibt
er den Ball über den Vorplatz :-)

Ein tolles Freilauf Gelände - Takoda an meiner Seite! Ich liebe dieses Bild!!!

Auch im Zugsportbereich hoffe ich all Eure Fragen und Antworten beantwortet zu haben. Vielleicht schaffen wir es mal beim nächsten Treffen
unseren Trainingswagen mitzunehmen und ein "zugkräftiges " SIN Samojeden Team für eine kleine Trainingsrunde auf die Beine zu stellen...
Einige echte Talente habe ich ja schon entdeckt unter den anwesenden ehemaligen Nothunden. Schon jetzt freuen wir uns auf das nächste Treffen.

 
Kleine Scooter Einheit mit den zwei Jungs Yuma und Takoda



24.05.2014: 

Sport Registrierung für reinrassige Rennen in Rheinhausen/Oberhausen

 

Ich konnte am Wochenende die erfolgreiche "Sport Registrierung" von Takoda durchführen und musste hierbei bei einer Zuchtzulassung Veranstaltung teilnehmen
bzw. Takoda vorstellen. Hierbei ging es lediglich um eine Registrierung damit unser Bub - als SIN Hund ohne Papiere - in Zukunft als reinrassiger Samojede an diversen Rennen die als reinrassige Rennen der vier anerkannten nordischen Schlittenhundrerassen ausgewiesen werden starten kann. Klar - man kann nicht deutlich erkennen dass es sich eigentlich um einen  Dackel handelt! 
Nun ja - Bürokratie...

Jedenfalls waren die Richter sehr, sehr angetan von seiner Erscheinung, seinem Wesen, seiner Optik und seinem Gang. Er hat sehr eine gute Bewertung in fast allen Bereichen bekommen, und der Richter konnte sich den Spruch nicht verkneifen, er würde sich mehr solche tollen Rüden bei Shows und Zuchtzulassungen wünschen! *stolz*


 

03.05. – 05.05.2014 Vulcanicross / Vogelsbergkreis

 

Ein aufregendes und erlebnisreiches Wochenende liegt hinter uns.
Takoda und ich starteten das erste Mal bei einer reinen Canicross Veranstaltung beim 2. Vulcanicross in Schotten im Vogelsbergkreis.  Eine wunderschöne Gegend, bei der auch der
Rest des „Zaubers“ auf seine Kosten kam und wir schöne Spaziergänge in den Wäldern gemacht haben.

Unterwegs auf dem anspruchsvollen Trail


Eine Top organisierte und durchgeführte Veranstaltung von den Hessenhounds.
Am Start war regelrecht eine Vielzahl der Canicross Elite! So starteten unter anderen Weltmeister, Europameister, Montagne Trophy Gewinner und Deutsche Meister.
Ein Feld, mit dem wir uns natürlich nicht messen können und auch nicht wollen.
Interessant war die gesamte Darstellung des Sports, geht es doch hier sehr um die Geschwindigkeit auf kurzen Strecken. Auch ein Großteil der Hunde waren „Hounds“ –
auf Schnelligkeit trainierte Hunde, die ein ganz anderes Zug – und Laufverhalten an den Tag legen wie ein nordischer Mittel Distanz Hund.
Inzwischen trainiert Takoda auf Mittel Distanz Strecken.  
Die Strecke war 4,07 km lang und die Spitzenzeiten lagen hier sogar um die 13 Minuten – ein absoluter Wahnsinn was hier teilweise geleistet wurde.
Angelegt war der Trail dass es erstmal bergab gib, jedoch am Ende wieder bergauf, was extrem anstrengend war, und ehrlicherweise mich auch überrascht hat.
Ich hatte enorm zu kämpfen – wie aber viele Teilnehmer.
Die Zeit war dementsprechend mittelmässig. Zufrieden bin ich über die Verbesserung der Laufzeit am zweiten Tag.

Am zweiten Lauftag


Nicht desto trotz hatten wir unseren Spaß und konnten die Farben von Samojede-in-not stolz vertreten. Neue Freundschaften wurden ebenfalls geschlossen
und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, in dem wir wieder an den Start gehen möchten.

Impressionen vom Rennen:

 
Das Renngelände

Vor dem Start - anders als die Hounds ist Takoda völlig entspannt...
Los geht´s....



Im Ziel - ich bin ganz schön geschafft...

Vulcanicross Team 2014: Micha & Takoda

Unser Stakeout - Tala hat auch was zu sagen ;-)

 

 

18.04. - 21.04.2014: Die Thüringer Ostern Wald Tour

 

Ein wunderschönes Oster Wochenende liegt hinter uns. Auf Einladung von Marina Arendaus Thüringen - sind wir Teilnehmer der diesjährigen Thüringer Ostern Wald Tour. Dabei waren u.a. unsere Freunde von Jedi Kennel sowie dem Whiteline Kennel mit ihren zahlreichen
Samojeden, unser Freund Thomas mit seinen Grönländer Team, zwei weitere Malamuten Teams und weitere liebe Menschen.
Im Ferienpark Thueringer Wald ( http://www.ferienpark-thueringer-wald.de/ ) beziehen wir mit unserem Eurasier (Alwin!!! <3 )verstärkten Samojedenzauber die Holzhütte "Bärenhöhle"
und fühlen uns auf Anhieb pudelwohl unter Freunden.

Das Ferienhausgelände in Thüringen

Unser Zauber: Takoda, Alwin, Tala und Yuma


Gefahren wurde bereits am Karfreitag, jedoch aufgrund der langen Anreise entscheiden wir uns für einen Einstieg in die Tour erst ab dem Ostersamstag.
Gefahren wurde jeweils wetterabhängig zwischen 23 und 16 km. In der Gesamtdistanz kommen Takoda und wir auf 55 km (1 x 23 km und 2 x 16 km).

Unterwegs


Takoda mit Cheyenne vom Beautiful of Whiteline Kennel


Takoda zeigt sich von seiner besten Seite, arbeitet sehr gut mit und ist auch wieder sehr flexibel angepasst an die Situation vor Ort. So fährt er am ersten Tourentag im 8 er Team im Whiteline Team
hinten am Wheel neben seiner Lieblings Arbeitsgefährtin "Cheyenne", am zweiten Tag bei mir am Fahrrad neben einer Samojedin von Marina, und am letzten Tag einzeln mit mir am Fahrrad.
Wir sind sehr zufrieden mit seiner Leistung.

Takoda wartet auf den Start

Ankunft - Zielgespräche

Unterwegs - Samojedenpower


Während der Tour geniessen wir die Abende am Lagerfeuer und das Zusammensein mit unseren Freunden mit viel Spass und "Fachsimpelei".
Unser besonderer Dank geht natürlich an Marina - danke für die tolle Organisation, für das Bereitsstellen des Equipments, für Deine Hilfe bei Takoda und letztendlich für deine  Gastfreundschaft
Anbei ein paar Bilder von der Tour sowie ein Video. Zu einem späteren Zeitpunkt wird noch ein Tourenvideo ergänzt, das bald von Beate produzert wird.
Diesemal fällt die Auswahl der Bilder besonders schwer, da wir wirklich sehr viele eindrucksvolle Bilder geschossen haben.

Beate inmitten des Beautiful of Whiteline Kennels. Die alte Lala hat es ihr besonders angetan <3

Lala genießt die Streicheleinheiten von Beate

Takoda während einer Pause

Auch mal Gas geben...das Gelände ist sehr anspruchsvoll

Belohnungszeit! :-)

Stake out des Beautiful of Whiteline Kennel & Jedie Samojeden

Familientreffen: Yuma trifft auf Brnder Nanouk und seine Eltern Enyeto (Vater) und Isi (Mutter)


Hier ein Arbeits-Video. Es zeigt Takoda am Fahrrad am letzten Touren Tag.



Und hier geht´s noch zu weiteren faszinierenden, tollen Bildern über die Thüringer Tour:

http://samojedenheidi.jalbum.net/OSTER-TOUR%202014/


14.03. - 16.03.2014 : Die Welzheim Tour


Wir waren wieder dabei bei der diesjährigen Welzheim Tour des Beautiful of Whiteline Kennels - Yuma´s Elternhaus-und haben u nsere "Zelte" auf dem Parkplatz bei dem die Tour startete aufgeschlagen.

Mit dabei waren Tala (im Wohnwagen hinten), der sich hier wälzende Alwin (für ihn Tour-Premiere!), Takoda (hinten) und Yuma (vorne).


"Eurasier" Alwin in Welzheim - er probt schon mal das typische Heulen der Schlittenhunde...


Yuma - ja wie - ich darf gar nicht mit? Nee - aber bald ! :-)
Tala, Alwin und "Yumchen" warteten brav auf uns während wir in den Welzheimer Wäldern unterwegs waren.

Aber auch für die drei ist bestens gesorgt und sie geniessen lange Waldtouren vor und nach der Tour im Freilauf! :-)



Insgesamt standen drei Touren auf dem Programm, bei der wir zwei davon mitgefahren sind. Es waren sechs Teams am Start, und hierbei erstaunlicherweise alle vier nordischen Schlittenhunderassen vertreten. Samojeden, Malamuten, Grönländer und Sibirische Huskies.

Unser Team neben einem Team mit sibirischen Huskies.


Nicht alle Teams fuhren die volle Distanz, aber unser Team (Musher Michael und Beifahrerin Beate) fuhr jeweils die Strecken komplett durch.
Ein kleiner Vorteil der Samojeden ist deren Fellstruktur, die es dann
doch etwas einfacher haben bei den dann etwas wärmeren Temperaturen, da sie nicht so sehr überhitzen wie z.B. Grönländer.
In unserem Team vom Samojedenzauber - Takoda - sowie wechselnd Samojeden des Whiteline Kennels.
Takoda blieb dieses mal komplett am Wheel, und hat hervorragende Arbeit geleistet.


Takoda links hinten

Takoda vorne neben Cheyenne

Erstaunlich fit hat er am ersten Tag die 35 km (!!!) und am zweiten Tag die 24 km auf einer wirklich schweren Strecke gemeistert! Besonders die erste Tour mit über 5 Std Fahrt und den 35 km haben
mir gezeigt wie fit unser Bub wirklich ist! <3

Nach der Trink Pause "ready to go"

Auch ein Beifahrer braucht mal Pause - Beate ;-) Takoda links vorne (Wheel Position)

Wasser - begehrt! Wir wässern alle 5-6 km.


Wie immer ganz besonders zu erwähnen ist die Herzlichkeit und die tolle Betreuung von Heidi und Harry Weiss (www.samojeden-info.de), die wie immer sehr viel Herzblut
in ihre Tour steckten! Es fehlte mal wieder an nichts! Ganz lieben Dank Ihr zwei!



Pause - Takoda bellt und will weiter...

Wir kommen gesund zurück auf den Start Parkplatz!
Im Ziel...Tolle Leistung von Hund, Mensch und Gerät im extrem bergigen Gelände!

Welzheim 2015 ? - Wir sind auf alle Fälle wieder dabei!!!


14.02.2014


Ein Geschenk unserer Stickerei über das wir uns besonders freuen! :-)
Jetzt können wir auf die Rennen und Turnieren auch noch unsere Farben auf den Taschen vertreten und den "Zauber" verbreiten!
Vielen lieben Dank Frau Ballas - www.fein-stick.de 



18./19.1.2014

Ein wunderschönes Wochenende in Wuppertal verbracht.
Viel erlebt, neue Tiere kennengelernt, Verkleidungen ausprobiert, in den Wäldern mit unserem neuen Freund und Rudelmitglied Alwin dem Eurasier
herumgetollt und einfach eine schöne Zeit gehabt. Nebenbei hat Yuma das abrufen bei Dingen die auf dem Boden gelernt und kommt zuverlässig
auf Rückruf und lässt unter anderen Pferdeäpfel etc. links liegen! Prima! :-)


"Zauberstunde" - Mein Lieblingsplatz auf Erden inmitten meiner "Lieblinge"...

"Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen..."
Yuma, 19.01.2014




Verkleidung - Wir schieben die Fastnacht nach vorne - Takoda 19.01.2014

Alwin und der heranrasende Takoda - ach was ist das Leben schöööön! :-)

Beate zeigt Yuma die Welt - Pferde - die er aber schon kennt -
aber immer wieder interessant!



Wow - Ein Lama - das ist aber ein tolles Tier!

05.01.2014:

Wir zeigen Yuma die Welt - Heute:

Das Kunstatelier von und mit Beate Kuczera .
www.tierkunst.com


Wir sind zu Gast und "zu Hause" bei einem wunderbaren Menschen und einer großartigen Künstlerin.


Yuma und Takoda sowie der gesamte Samojedenzauber fühlen sich sichtbar wohl und intergrieren sich gleich mal als lebendes Kunstwerk.


Für jeden der auf der Suche ist etwas einmaliges von seinem vierbeinigen Liebling zu erhalten - sei es nun ein tolles Gemälde oder ein Schmuckstück gefertigt aus einem kleinen Stück Fell bzw. Haar des Tieres -ein toller Tipp mal bei Beate auf der Homepage
vorbeizuschauen!


01.01.2014

Das erste Training im Jahr... Neujahrs-Trainings Treffen mit unserem Freund Thomas Brauer! Takoda und Snorre (Grönländer) machen die Pace am Fahrrad!
Wir fahren 20 km im Pfälzer Wald in einem guten Tempo! Beide Hunde sehr gut in Form und verstehen sich zudem prima! Wir sind sehr zufrieden!


Takoda links neben Snorre, der konditionell super drauf ist!

Hier noch ein Laufvideo der beiden:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen