Historisch: Erlebtes 2013

2013 -das zweite richtig aktive Jahr mit meinen Samojeden.

Das Jahr der ersten Erfolge, schönen Zeiten mit dem Beautiful of Whiteline Kennel unseren Anfängen im Treibball spielen und natürlich dem Einzug von Yuma, der zum "Zauberer" wird.



21.12.2013 "Heksa" zu Besuch


Hoher Besuch im Hause "Samojedenzauber"!
Yuma steht zum ersten mal der nordischen Schlittenhunderasse des "Grönländers" gegenüber. Mein bester Freund Thomas Brauer ist mit seiner Grönländer Hündin
Heksa zu Besuch und die beiden geniessen unseren Garten zum umhertollen. Es macht viel Freude den beiden zu zu schauen...
Yuma ist am heutigen Tag 15 1/2 Wochen alt.




13.-15.12.2013

Dobel - Schlittenhunderennen im Schwarzwald



Ja ist denn heute schon Weihnachten ?
Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als ich vor 5 Jahren und dann noch einmal vor 4 Jahren als kleiner "Samojeden Bub" nach Dobel gefahren bin, um dort meinen
Freund Thomas sowie Heidi und Harry Weiss beim Schlittenhunderennen zu besuchen.
Als ich dort mit Tala und Pepsi am Wegesrand stand, Heidi an uns mit Ihrem Samojedengespann vorbeifuhr und ich ihr zurief "Auf geht´s Heidi" - da dachte ich mir -
Mensch, Micha - das willst du auch mal machen. Und zwar genau hier!
5 Jahre später wurde mein Traum Wirklichkeit, und es ist wieder einmal sehr stark verknüpft mit Heidi und Harry, sowie dem "Türöffner" für
alle sportlichen Aktivitäten - Takoda!
Wir trafen uns am Freitag in Dobel / Schwarzwald - Wir,  das sind Harry Weiss, Ramona Reuther und ich - und im Gepäck jede Menge Samojeden.
Ramona mit 3 Samojeden aus Ihrem Kennel Jedies Samojeden, Harry mit den Whitelinern (genau 7) und ich mit meinen dreien,
wobei hier natürlich nur Takoda fahren sollte. Wir haben die Distanz Tour gemeldet, d.h. ein Rennen ohne Zeitmessung. Hier geht es nur um den "Spass"
und das Erlebnis mit den Hunden auf einer langen Strecke unterwegs zu sein.
Unser gemeinsamer Stake-out Platz:




Gestartet ist alles mit einem Nachtlauf, bei dem wir Glück im Unglück hatten. Ich habe mich - wie noch andere Teams mit mir -
wegen der schlechten Wegauszeichung verfahren und kam bereits nach 15 minuten ins Ziel zurück. Mein Glück dabei war, dass ich just im Ziel eine Radmutter verloren hatte,
und sowieso nicht hätte weiter fahren können. Auf jeden Fall besser als irgendwo bei Nacht und Nebel mit diesem Problem im Wald zu stehen, was dann ja auch so gewesen wäre.
Am nächsten Tag startete dann die Tour. Harry Weiss mit 4 Samojeden, Ramona Reuther mit drei Samojeden und ich mit 4 Samojeden inkl. Takoda.
Die Strecke war sehr anstrengend, hatte zwei extreme Steigungen und war mit 23 km angelegt. Wir starteten bei Nieselregen der dann weiter oben in Schnee überging.
In oberen Gefilden war dann sogar eine geschlossene Schneedecke sodass man hier eigentlich einen Schlitten gebraucht hätte. In den Mittelteilen war es sogar sehr vereist.
Nicht ganz ungefährlich, gerade für mich als relativer Anfänger, zudem mit einem Fliegengewicht von Trainingswagen OHNE (!!!) Krallenbremse!
Wir haben es dennoch gemeistert, trotz runtergefahrener Bremsbeläge (Ramona) und einem platten Reifen ab der Hälfte der Strecke (Harry)... :-)
Am zweiten Tag musste Harry aus gesundheitlichen Gründen leider passen, sodass dann Ramona und ich mit den Samojeden ausgefahren sind.
Ramona hatte 5 und ich 6 Samojeden am Wagen. Takoda war an diesem Tag etwas "durch", konnte nicht wie am ersten Tag vorne im Lead laufen,
er war hier sichtlich überfordert nach dem ersten Lauf vom Vortag den er im Lead durchgelaufen ist, und so haben wir ihn zunächst in die Mitte des Teams, dann aber noch weiter zurück ans Wheel, da er zu starkes Interesse an der Junghündin Mai zeigte. Am wheel war er dann wieder ganz gut und zeigte seine Leistung wie alle anderen souverän.
6 Samojeden am Trainingswagen ohne Krallenbrmese - ein Abenteuer! Beim Wässern ist uns dann doch tatsächlich der Wagen mit den 6 Samojeden abgegangen.
Ich konnte die sechs inkl. Wagen aber wieder nach einem kurzen heftigen Sprint nach ca. 20 metern einholen und den Wagen bremsen.
So fuhren wir ein ins Ziel. Dobel - ein echtes Erlebnis - Ein wirklicher Kraftakt für Hunde, Mensch und Gerät. Es hat sehr viel Spass gemacht und wieder einmal
wurde ein großes Stück für mich geschafft.
Wieder einmal ein ganz herzliches Danke an Heidi und Harry Weiss sowie an Ramona.
Ein liebes Danke auch an Georg und Frau. Die Glühwein - Abende waren sehr schön! :-)



Anbei zwei Videos zu Dobel:





Weitere Bilder zum Rennen:

Wir starten "abenteuerlich" Richtung Dobel

Die zwei "Wachhunde" während Takoda und ich unterwegs sind...

Der kleine Yuma ist schon ganz schön frech...

Beschwerlicher Aufstieg bei nebel...und wir kommen ins Schneegebiet

Sonne statt und blauer Himmel am 2. Tourentag

Takoda - ich bin so stolz auf Dich! <3

"Flying Takoda" am 1 Starttag

Zieleinlauf von Ramona und mir mit den Samojeden des Beautiful of Whiteline & Jedie Kennels & TAKODA

07./08.12.2013: Das Schlittenhunderennen in Eich bei Worms




Das erste Heimrennen unseres Vereins - des RSSV - stand am 07./08.12.2013 an. Takoda und ich starteten dieses mal in unserer Basis Disziplin dem Canicross.
Das Starterfeld war mit 8 Läufern bestückt, bei dem 2 Läufer ausser Konkurrenz liefen da sie jeweils 2 Hunde am Bauchgurt hatten und die Disziplin nur für einen Hund ausgewiesen wurde.
Am ersten Tag konnten wir auf der insgesamt 4,4 km langen Strecke eine für uns gute Zeit herauslaufen, einen Schnitt von 4,40 min pro km , also insgesamt 19.40 min. Takoda haben die niedrigen Temperaturen sehr gut getan, und er zeigte sich auf dem sehr sandigen Geläuf in hervorragender Verfassung, stets vorne laufend und auch gut ziehend.
In der internen Zwischenwertung belegten wir einen 5. Platz mit dem wir bereits sehr zufrieden waren.
Am zweiten Tag wussten wir dass wir nochmal Gas geben mussten, hatten wir den hinter uns Platzierten mit nur 35 sekunden im Nacken sitzen, und so konnten wir es schaffen, unsere gute Zeit vom Vortag um 7 sekunden auf 19,33 zu verbessern, was bitter nötig war weil auch er nochmals seine Chance witterte, uns aber nicht mehr bekommen konnte. Auch hier waren wir in der besseren Zeit.
Bei der Siegerehrung dann die große Freude, wir haben es doch tatsächlich auf´s Treppchen geschafft und wurden das erstemal in unserer Canicross Karriere dritter! :-)
Das gibt Mut und Ansporn für die nächsten Canicross Rennen, die jetzt aber erstmal hinten anstehen werden, da die Witterung es einfach nicht mehr zulässt. Ein wunderschönen Abschluss unserer Canicross Saison 2013!

Impressionen vom Rennen:

 
Einschwörung vor dem Rennen - unser Ritual!
Totales Vertrauen! :-)


Am Start noch leichte Dehnübungen

Ganz frisch aus dem Startblock - aber auch hier denkt sich Takoda dass ein Lächeln in die Kamera schon sein muss :-)

Zieleinlauf am 8.12.2013

Danke Bub - ich liebe Dich! <3

Der Lohn - ein toller dritter Platz! Bis dato unser bestes Ergebnis!




06.12.2013: unser erster Urlaub


Wir kommen zurück von unserem ersten "Urlaub" zu dritt (Samojedenzählung ;-) ). Wir haben Freunde in Bayern besucht und hier hatte Yuma zum ersten mal Kontakt
mit dem "Element" Schnee.
Er hat es sichtlich genossen, genauso wie das wie das Nickerchen am Abend im Kaminzimmer.
In unserer ersten Pension haben sich alle drei ebenso vorbildlich benommen, und so ging mir die Logistik alleine mit drei Hunden sehr leicht von der Hand.
Der nächste größere Urlaub kann also kommen. :-)

02.12.2013 Der erste Schnee in Landsberg/Bayern

Weitblick im Schnee

Im Kaminzimmer geniesst Yuma das Nickerchen

In der Pension "Trompete" in Eichstätt - auch Brauhaus und Restaurant -  fühlen sich die drei
nach einem ereignisreichen Tag "pudelwohl". Die Pension ist übrigens sehr
zu empfehlen für Hundebesitzer. Herzlich und zuvorkommend geführt
von einem jungen Team!




25.11.2013: Hundeschule 


Wir zeigen Yuma die Welt!
Heute auf dem Programm: Die erste Welpenstunde.
Yuma zeigt sich von seiner besten Seite. Er ist sehr aufmerksam wie man auch auf dem Bild erkennen kann, folgt mir sicher durch die ganze Halle und weicht seinen Blick nicht von mir trotz der vielen Ablenkungen. Er ist zugleich Charmeur, super Spielgefährte und meistert alle Aufgaben mit Bravour.
Er ist der einzige der mit allen Aufgaben (Staubsauger, Regenschirm, platzende Luftballons etc.) keine Probleme hat.
Wir bekommen ein großes Lob wie weit er mit seinen 11 Wochen schon ist...dieses Lob möchte ich natuerlich auch an die Züchterin Heidi Weiss weitergeben!
Super Yuma! 

Aufmerksam folgt er mir durch die Halle...

Belohnung muss sein....

Im wilden Spiel mit einem jungen Aussie Rüden...

Wir mögen uns :-)



13./14.11.2013

Xiu Yuma Beautiful of Whiteline wird zum "Zauberer"

Yuma ist eingezogen und ab sofort sind wir samojedentechnisch zu dritt! :-)
Die Heimfahrt aus Welzheim war total vorbildlich, der Bub total ruhig und brav.





 
Genauso wie die erste Nacht - er war total klasse, brav, und Pippi machen wir brav im Garten. :-)
Und am nächsten Morgen rennen wir schon mit dem großen Takoda durch den Garten...

 
Beide, Tala sowie Takoda akzeptieren den Kleinen und es bildet sich schon jetzt ein tolles Rudel... Ich bin sehr stolz auf meine drei...
Der Samojedenzauber geht in die nächste Runde... :-)

Ich komme schon auf Zuruf...

Leckerlie Pause...

Auf geht´s - lass uns spielen, Großer!
 
 

 01.11 - 03.11.2013 Schlittenhunderennen Oberndorf 



MEINE TOCHTER SARAH UNTERSTÜTZT MICH UND IST DABEI :-)

Ein unheimlich schönes erstes Rennwochenende in der Rennklasse C2  liegt hinter uns. Dank der Samojeden "Leihgabe" vom Beautiful of Whiteline Kennels von Harry und Heidi Weiss hatten Takoda und ich die einmalige Gelegenheit das erste mal Rennluft ausserhalb von Canicross zu starten.

Stake out

Samojeden Stake out : Beautiful of Whiteline und Jedie Samojeden


Zusammen mit dem Jedie´s Samojedenkennel und Marina Arend bildeten wir vier Samojedengespanne auf dem Gelände nebeneinander.
Die Wetterverhältnisse waren sehr bescheiden, so regnete es förmlich am ganzen Wochenende, speziell auch über Nacht was dazu führte, dass es sehr schlammig auf der Strecke

Tala - der Dame des Hauses ;-)

Start - sehr schmierig

 
Es begann mit einem Nachtlauf am Freitagabend, der sehr aufregend war und von uns und den anderen Samojeden Teams bestens gemeistert wurden.
Am Samstag dann der Start. Ausgestattet mit Startnummer 86 (Bemerkenswert - der 8.6. ist Pepsi´s Todestag und Takoda´s Geburtstag :-) ) starten wir ins Abenteuer. Unser erster Lauf endet mit etwas über 40 minuten auf der 7,2 km Strecke.
 
Wir kommen ins Ziel



Am Samstag startete dann noch meine Tochter Sarah beim Kinderrennen und ist ebenfalls sehr gut unterwegs. Auch ihr erstes Wagenrennen!


Start! :-) Sarah startet ins Abenteuer Jung Musher!

Sarah rauscht davon...

Am Abend dann der wirklich tolle Musherabend, mit viel Tanz und Fröhlichkeit. Generell war die die Veranstaltung sehr schön , ein dickes Lob an die begeisterten Ausrichter - dem Verein Sled Dog Friends Oberndorf e.V., welcher die gesamte Unterstützung der Dorfgemeinschaft hatte.
Am zweiten Tag ging die Schlammschlacht weiter. Mit einer kleinen Veränderung im Team, dieses mal ISI (Yuma´s Mama)  neben Takoda vorne im Lead fahren wir eine 5 minuten bessere Zeit und waren sehr gut unterwegs.
Am Ende reichte es für einen super 7. Platz in der Gesamtwertung von 11 Startern in der C 2 Klasse. Ein für uns klasse Ergebnis, zumal es darauf gar nicht ankommt. Freude, die Einheit Mensch- Hunde sind uns viel wichtiger!

Mein Team am ersten Tag...

Harry und ich fahren gemeinsam unterwegs am ersten Tag!

 
Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Harry und Heidi Weiss für diese tolle Möglichkeit! Ein tolles Miteinander und wir hoffen noch viele Starts mit euch gemeinsam machen zu können! :-)
Auch der Samojede-in-not.de "Fangemeinde" in Facebook ein ganz, ganz herzliches DANKE für euren Support und eure Likes! Ohne euch wäre es nur halb so schön! <3 !
Auf ein neues... :-)



27.10.2013: Unser Better Mushung Seminar in Eich


Wir melden uns erfolgreich vom Better Mushing Seminar aus Eich zurück. Es kann nun also bald los gehen. Es hat riesigen Spass gemacht. Und wieder war ich total begeistert von Takoda´s Leistung. Er hat alles mit Bravour gemeistert. Nachtlauf, Parcour Übungen wie z.b. vorbei an agressiven Hunden ohne diese nur eines Blickes zu würdigen, vorbei an Pferden ohne Interesse, Schlittensack Übung - verpacken im Notfall, Booties anziehen und und und! Bub - ganz große klasse! Du bist einfach meine Bank auf die ich so gerne vertraue! <3
Auch ein grosses Danke schön an das Team des RSSV, Nikki, Rainer und Marcus für das tolle Seminar. Unser Dank ist Euch gewiss, wir sind seit heute Mitglieder des Vereins und beziehen hierüber unsere Musher Lizenz!


 
 
BM Team 27.10.2013

Es geht von nun an nur nach vorne....
Aus Dir Takoda schöpfe ich meine Kraft! <3

Die Schlittensackübung - Takoda will lieber vorne
rennen als hinten drauf zu sitzen... :-)

Der Lohn!


19.10.2013: Training in Welzheim


Gemeinsames Training in Welzheim bei unseren Freunden vom Beautiful of Whiteline Kennel in Welzheim.
Dabei besuchen wir unseren Bub Yuma, der in ca. 3 Wochen zu uns nach Hause kommen wird. :-)

Im Vierer Takt in die Kurve...

Takoda schaut rüber zu Sarah

Yuma mit Lieblingsspieli "Krake"

16.10.2013  Training


Samojede-in-not.de Sport Team News: Ein weiterer Meilenstein in unserer Entwicklung: Unser Trainingswagen ist da! :-) *freu*
Die kleine Einführungsfahrt macht meine Tochter Sarah mit unserem Takoda und Sonea von Familie Blass.
Heutiges Training lediglich ca. 4 km. Super Performance der beiden!

Links Takoda, rechts Sonea

Vorne Sonea, dahinter Takoda

Sarah lebt Ihren Musher Traum! :-)

12.10 - 13.10.2013 Welzheim Wochenende 

 Vor zwei Jahren habe ich von Samojede-in-not.de einen Rohdiamanten anvertraut bekommen. Ich habe ihn erkannt, angefangen zu schleifen und er funkelt schon schön kräftig wie ich meine. An diesem Wochenende ist er am zweiten Tag alleine im lead des erfahrenen Beautiful of Whiteline Kennels aus Welzheim gelaufen und hat eine ausgezeichnete Leistung vollbracht. Wir laufen an beiden jeweils ca. 12 km.

Takoda - mein Bub - ich bin so stolz auf Dich - ich kann es nur immer wiederholen. Du bist ganz große klasse und ich bin wirklich froh mit Dir ein absolut tolles Team bilden zu können. Wie Du binnen kürzester Zeit alles umsetzt und so unkompliziert bist, immer arbeitseifrig und lernbegierig, und das nicht nur im Zugsport. Dein Talent ist ausserordentlich und Du brauchst Dich auch als sogenannter "Nothund" vor niemanden zu verstecken! Du bist der Anfang von allen und vor uns stehen hoffentlich noch viele schöne erfolgreiche Jahre.... Wie immer ein ganz herzliches Danke an Heidi und Harry Weiss für ihre liebevolle Art uns ein zu Hause zu geben! Wahre Samojedenmenschen - auch ihr habt das hier verdient: <3 !

 
Takoda im lead . Hinter ihm Petala, Cheyenne, Chu Mana und Mika
vom Beautiful of Whiteline Kennel


Takoda verfolgt das Team meiner Tochter Sarah

Takoda am ersten Trainingstag im lead mit Chu Mana/Wasserpause

Takoda mit Chu Mana

Meine Tochter Sarah "unsere Nachwuchs Musherin"

Sarah mit ihrem Team vom
Beautiful of Whiteline Kennel. Ca-Pa, Mai und Isi

 

 

03.10.-06.10.2013 Treibball Seminar als Probant

Unter Anleitung von Treibball Trainer Anwärterin Nicki lernen wir das intensivere Treiben des Balles

 
Wir haben die einmalige Gelegenheit bekommen, unsere neue Treibball-Leidenschaft als Hilfs-Team im Rahmen einer Treibball Trainer Ausbildung durch Anja Jakob www.clickntrick.de  in Landsberg/Bayern zu festigen und zu verbessern.
Es war ein gigantisch tolles Wochenende, bei dem Takoda und ich sehr viel gelernt haben. Ein ganz großes Dankeschön an Anja Jakob die uns diese Chance gegeben hat,
sowie den Trainer Anwärterinnen und dem Anwärter für ihre tollen Tipps, ihre Zeit und Hilfestellung. Auf diesem Wege wünschen wir allen ein gutes Gelingen in dieser Art der Hundebeschäftigung und viel Erfolg in späteren Seminaren mit eigenen Schülern bzw. Kunden.
Liebe Anja, einen ganz besonderen lieben Dank auch nochmal an Dich -  Du hast uns in der Seminarzeit ein liebevolles "zu Hause" gegeben! Wir haben uns "samojedisch"
wohl gefühlt bei der "Border Collie Fraktion"! :-)



Schieb den Ball Takoda....

Belohnung ist auf dem Weg für das Treiben des Balles...

"Touch" - Takoda geht zielgerichtet auf´s Target.
Ein momentanes Hilfsmittel um ihn später hinter
Bällen zu platzieren.

Nicki erklärt die Targetarbeit genauer....und Takoda
verharrt wie gewünscht auf Target und hört auch zu :-)

"Stolze Endsequenz" am 4. Trainingstag. Wir treiben in erste Tore....


Das sieht ganz nach Erfolg aus...


27./28.09.2013: Training in Welzheim



Wir hatten wieder einmal die tolle Gelegenheit ein Trainingswochenende in Welzheim mit dem Beautiful of Whiteline Kennel zu absolvieren.
Takoda hat prima gearbeitet. Am ersten Tag fahren wir ca. 7 km und steigerten das am zweiten Tag auf ca. 10 km.

Das Team vom ersten Trainingstag. Takoda
links neben mir.

Auf geht´s - Takoda vorne links am zweiten Tag!

Takoda links neben Petala

Auch Tala (ganz links) ist dabei, und macht gemeinsam mit
Lala und Enola einen kleinen Ausflug! :-)

Natürlich nehmen wir den aktuellen Wurf vom Whiteline Kennel
ganz genau unter die Lupe! ;-)



17.09.2013 Im Yukon / Kanada


Ohne mein Team rund um Takoda treffe ich im Rahmen einer Geschäftsreise auf die Musher Legende Frank Turner in Whitehorse/Yukon - Kanada.


Im Yukon September 2013 - Aussicht, Träume, Hoffnung...

Frank Turner


25.08.2013 - Pfälzer Hüttentour


 Gemeinsam mit Team Hund Sonea gehen wir die Pfälzer Hüttentour!
Insgesamt gehen wir 19,5 km auf Wanderung und haben eine schöne Zeit zusammen...


Fun Fun Fun!!!

  Links Takoda, rechts Sonea           
Die Brotzeit wird natürlich geteilt...Sonea wartet schon...


17/18.08.2013 Treibball-Seminar


 Wir sind Zuschauer beim Treibballseminar in Frankfurt durchgeführt von Anja Jakob´s Click n´Trick "Hunde Spass Schule" und bewundern
Teamkollegen Ceron und sein Rudel (Maria´s Streberhunde) beim Treibball spielen und Intensiv-Training. Mensch, machen die das schon klasse...Vielleicht schnuppern wir auch bald mal rein...? Selbst inaktiv war es schön dabei zu sein.


von links oben nach rechts unten:
                   
Takoda und Tala beim zuschauen, "Power"- Ceron treibt,  Jasper sehr souverän mit     Leistung, Cara konzentriert bei der Arbeit, Scooby treibt den Ball über eine Brücke - genial! 


27.Juni 2013 Hundeurlaub



Wir geniessen ein schönes verlängertes Wochenende im Hundehotel Seehotel Moldan in Postmünster in Bayern!



Während andere fleissig trainieren bleiben wir draussen und schauen zu... :-)
Tala links, Takoda rechts.


01.05.2013 - Schlittenhund - mal anders!

Takoda und ich hatten Anfang Mai die tolle Gelegenheit mal ins Clickern reinzuschnuppern. Das hat total Spass gemacht und Takoda hat sehr gut mitgemacht.
Hut ab vor allen die das machen - ich bin ganz schön ins schwitzen gekommen. Was da alles beachtet werden muss! Ganz dickes Lob und ein RIESIGES Dankeschön an Maria Horn
die sich sehr viel Zeit genommen hat und uns in vielen Übungen die Grundsätze des Clickerns beigebracht hat. Wow - sie hat uns beide ganz schön gefordert....
Hier sieht man die "Vorarbeit" um später mal Hunde - Skateboard fahren zu können...
Im Hintergrund Maria´s Jasper - der das alles schon perfekt beherrscht :-)




29.03.- 31.03.2013 Oster-Touren Wochenende mit dem Beautiful of Whiteline Kennel von Heidi und Harry Weiss aus Welzheim



Die beiden Samojede-in-not Hunde Takoda sowie Sonea von Familie Blass, mein Sohn Benni und ich, hatten die tolle Gelegenheit an einer Trainingswagen Tour des Beautiful of Whiteline Kennels von Heidi und Harry Weiss teilnehmen zu können. Mit dabei waren auch noch der Kennel Jedi´s Samojeden von Angela Reuther, mit ihrer Tochter Ramona und drei Hunden, sowie einem Fahrradfahrenden 2-er Gespann von Grönländerhunden, ein Husky der am Wagen mitlief und ein weiterer Samojede aus einem Wurf vor ca. 1,5 Jahren aus dem Whiteline Kennel mit ihren jeweiligen Besitzerinnen. Es war einfach nur fantastisch. Gefahren wurden an den drei Tagen jeweils ca 20-23 km. Takoda hat alle drei Tage mit Bravour bestanden und tolle Arbeit geleiset. Sonea hat sich wacker geschlagen am ersten Tag. 
Aufgrund ihres Trainingsrückstandes ist sie jedoch am zweiten Tag nur die Hälfte gelaufen, und hat den dritten Tag pausiert. 
Trainiert wurden nicht nur die Kraft und Ausdauer im sehr anspruchsvollen Gelände mit vielen auf uns ab´s, sondern auch Kehrwenden, Hindernisumfahren und noch einiges mehr! 
Vielen lieben Dank unseren lieben Gastgebern Harry und Heidi Weiss! Es wurde für alles gesorgt: Essen , trinken und ein gemütliches Beisammensein nach den anspruchsvollen Touren natürlich mit jeder Menge Fachsimplereien über Samojeden, Hundesport und der Hundewelt allgemein! 
Wir haben uns sehr wohl gefühlt bei euch lieben "Samojedenmenschen"
und kommen gerne wieder wenn wir dürfen! :-)

Takoda rechts neben einem Whiteline Samojeden



 Hier geht´s zu einem Video - gemacht von Jacqueline und Jennifer Jager:



10.03.2013 Trainingstreff mit dem mehrfachen Deutschen Meister im Canicross Rainer Weber in Frankenthal 


Am 10.03.13 war ein Trainingstreff für die Canicross Sportart in Frankenthal / Rh. Pfalz. Anwesend waren ca. 25 Läufer mit ihren Hunden.
Initiert und durchgeführt wurde der Trainingstreff von Rainer Weber. Rainer ist dreimaliger Deutscher Meister im Canicross, ein super Sportler und Canicrossler.
Meine Tochter Lisa und ich waren mit den beiden SIN Hunden Takoda und Sonea von Familie Blass dabei.
Trainiert wurde nach Anweisung von Rainer und ein schöner Parcours von ca. 6 km gelaufen.
Zunächst folgte aber eine Aufwärmrunde ohne Hunde.
Danach ging es über Strohballen, und querfeldein durch Felder rund um und auf den Monte Scherbolino in Frankenthal / Rheinland Pfalz.



Bildunterschrift hinzufügen
Am Berg wurden dann nach dem Parcours-Lauf zusätzlich Steigerungsläufe trainiert.

Rainer hat sein Wissen weitergegeben und stand mit Rat und Tat zur Seite für alle möglichen Fragen rund um den Canicross Sport.
Es war ein absolut toller Event.
Vielen Dank an Rainer für diese tolle Chance daran teilzunehmen.
Wir sind das nächste mal wieder dabei!

 

2.3.2013 : Canicross in Wittenheim/Elsass/Frankreich

 

 
Auf geht´s nach Frankreich. Das Samojede-in-not Canicross Team startet international!

Schon länger spielte ich mit dem Gedanken an einem internationalen Canicross Rennen teilzunehmen, und was kann da näher liegen als ein Rennen im Mutterland des Canicross in Frankreich?
Zudem geht nun so langsam die Schlittenhundesaison zu Ende, und es gab kaum noch Schlittenhunderennen mit einem Canicross Wettbewerb, da bei Schnee keine Läuferklassen stattfinden.
Also habe ich mich informiert, und einen Lauf relativ nah an der dt. Grenze ausfindig gemacht, welches mein Interesse geweckt hat.
Das Rennen war das 2. Oxylane Village Rennen in Wittenheim/Elsass, Frankreich.
Die Fahrerei ging relativ gut - waren es "nur" so ca. 2,5 Std Fahrt von uns aus.
Dort angekommen, stellte sich heraus, dass es sich um einen absolut tollen Sport-Komplex handelte.
Ein schönes Gelände, mit einem Decathlon Super Store (riesengroß!) in einer Art Sport Einkaufszentrum. Das war klasse, denn man kann sich da ganz bequem aufhalten und umziehen und
auch etwas essen zwischen oder nach dem Lauf. Die Anlage hat mir sehr gut gefallen.
Wir kamen um ca. 13 Uhr an, und der 7.5 km Lauf startete um 15:30 Uhr - also genügend Zeit um mich anzumelden und alle Formalitäten zu klären. Es gab mehrere Wettbewerbe.
Im Canicross 4 km und 7,5 km, darüber hinaus Jugend und Kinderläufe und Bikejöring.
Unser 7.5 km Lauf:

Ein toller Parcours, 90 % flach, nur ein kleiner, "fieser" Hügel auf dem Gelände - und nach dem Stadion schöne Waldstrecke mit ein paar anspruchvollen querliegenden Bäumen.
Man musste aber nach der Waldstrecke zurück ins Stadion und dort noch mal eine Runde drehen. Takoda war da etwas irritiert, denn er dachte wir wären ja jetzt wieder
zurück und wollte nicht mehr so recht laufen. Typisch Samojede! ;-)
Aber ich konnte ihn noch mal für die letzte Runde motivieren und wir haben uns ins Ziel gerettet! :-)

Beim Massenstart gab es sogar kleine Rempeleien - wir haben uns da sehr zurück gehalten und sind hinten geblieben, dabei haben wir natürlich etwas Zeit verloren, was mich aber nicht störte.
Wir haben den Lauf in unserer persönlichen Bestzeit abgeschlossen und sind sehr zufrieden damit, auch wenn die Endplatzierung im hinteren Drittel des Starterfeldes zu finden ist.

Schade dass es halt nur ein Tag lang war, und kein Doppellauf wie bei den Schlittenhunderennen an einem Wochenende. Etwas schade fand ich auch, dass es keine Urkunden gab,
sondern nur Pokale für die Sieger.
Wir konnten erkennen, dass die Franzosen schon etwas Canicross verrückt sind.
Das Läuferfeld für 7.5 km war mit 42 Läufern bestückt, und die Kurzdistanz über 4 km mit ca. 35 Läufern.
Ein anderer Samojede war noch auf dem Platz - wir waren dieses mal also nicht allein! :-)
Ansonsten waren die Hunderassen bunt gemischt. Viele Jagdhunde , Schäferhunde, Hounds und Huskies.

 
Vor dem Start

Team!!!

 

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen