Historisch: Erlebtes 2015

Das Jahr 2015 war gespickt mit tollen Erlebnissen! Unvergessen u.a. das erste Schneerennen in Inzell , das erste Rennen in Liebenscheid, der wunderschöne Österreich Wanderurlaub und viele schöne Touren im Pfälzer Wald!

Hier die Berichte dazu...


05./06.12.2015: Das Trainingswagen Schlittenhunderennen meines Vereins RSSV in Eich

Wir nutzen die Gelegenheit und sind bei unserem Heimrennen in Eich bei Worms dabei. Dieses mal aber nur von zu Hause aus,
also ohne Wohnwagen und Stand in Eich.
Der diesjährige Start in Eich ist eine Premiere für Beate - sie startet bei ihrem ersten Rennen mit Yuma am Scooter.
Ich besinne mich auf meine Wurzeln und starte mit Takoda im Canicross, der Disziplin mit der für mich im Schlittenhundesport vor 3 Jahren
alles begann.
Leider war Takoda´s Leistung an beiden Tagen nicht gut. Was ich schon seit längeren beobachtet habe und auch inzwischen weiß,
hat sich Takoda zu einem Teamläufer entwickelt, der seine beste Leistung im hinteren Bereich (Wheel) des Teams abrufen kann
und auch hier mehr Freude am arbeiten hat. Demnach hat er als Einzelhund im Canicross kaum mitgearbeitet und erst dann, als wir
von anderen Teams überholt wurden, hat er seine Zugfreude wieder entdeckt und hat gezogen.
Am zweiten Lauftag habe ich mir dann noch zu allem Überfluß eine Zerrung im linken hinteren Oberschenkel zugezogen, und es galt dann für uns
nur noch ins Ziel zu kommen.
Beate´s Leistung mit Yuma war sehr gut. Der Bub hat hervorragend gearbeitet, ist die 7 km Strecke vorwiegend in einem für einen Samojeden
guten Zeit gelaufen. Auch Beate hat nach "Anfangsschwierigkeiten" beim ersten Lauftag am zweiten alles richtig gemacht und wir sind stolz
dass Sie das Rennen ins Ziel gebracht haben.
Beide Wertungen sind allerdings nicht der Rede wert, wurde hier alles mangels Vertreter unserer Rasse erneut in einen Topf geworfen und
gewertet.
Nach 4 Rennen freuen wir uns jetzt auf die Weihnachtspause. :-)

Die Impressionen vom Rennen:


Vor dem Start noch Gespräche mit dem Rennleiter

Takoda beim stretching völlig entspannt :-)

Zieleinlauf 1. Tag

Beate & Yuma Start Tag 1

Start am 2. Tag

Zielgespräche...


28./29.11.2011: Schlittenhunderennen "Odenwald Trail" in Reisenbach


Reisenbach 2015
Wir sind wieder zu Hause und ein aufregendes Renn-Wochenende liegt hinter uns. Wir haben ja schon einiges erlebt an Wetter Kapriolen, aber Reisenbach hat mal wieder die
Messlatte ein Stückchen höher gelegt :-) Sturm und Dauerregen haben den zweiten Renntag beherrscht, und das Rennen wurde folgerichtig kurz nach der Scooter Klasse abgesagt.
So kamen wir mit unserem neu formierten Team in der 4-er Wagenklasse nur zu einem Lauf, den wir aber sehr zufriedenstellend absolvieren konnten. Die Strecke war äusserst anspruchsvoll
- in Reisenbach ja üblicherweise so, jedoch haben die Witterungsverhältnisse ein übriges dazu getan.
Mal wieder heisst es über die offizielle Platzierung hinweg zusehen, denn auch in Reisenbach folgt man den für mich sehr fragwürdigen Vorgaben des VDSV Klassen
unter 5 Startern nicht gesondert zu werten, sondern der nächsthöheren Klasse zuzuordnen. So wurden wir mit drei Samojeden sowie ein ebenfalls dreiköpfiges Malamuten Team
in die Wertung mit jeweils vier Sprint Huskies genommen, was demenstprechend das Ergebnis völlig verzerrt. Beide Teams werden somit vorletzter und letzter.
Sehr schade - so werden diese Klassen bzw. drei von den vier nordischen Schlittenhunderassen nach und nach ganz aus dem Renngeschehen verschwinden, wenn nicht einige Idealisten so wie wir die Fahne noch hochhalten.
Intern haben wir die sog. Klasse 2 / reinrassig gewonnen. Viel wichtiger für beide Teams war die Performance und das miteinander auf dem Trail, so lief unser Überholvorgang reibungslos und fair,
und ein kleiner Plausch dabei auch dabei noch drin :-) So muss es sein. :-)
Bedanken möchten wir uns wie immer bei der tollen Organisation des BWSC, die wie immer reibungslos und gut war.
Und natürlich auch für den "Ehrenpreis" als Samojedenstarter. Hier weiß man es wirklich noch zu schätzen, dass Samojeden am Start sind!
<3 Danke schön!
Auch ein riesiges Danke schön an Jacqueline, dass sie mit ihrem Whiteliner Bub Trip unser team unterstützt hat und in unserer Trainingsgemeinschaft ist!
DANKESCHÖN! <3
Die Vorbereitung gilt nun dem nächsten Rennen an diesem WE in Eich.
Hier die Impressionen zum Rennen: 


Unser "zu Hause" in Reisenbach

Der Start, im lead Yuma, rechts am Wheel Trip und links (nicht zu sehen) Takoda

Leader Yuma

Großes Hallo im Ziel. Meine Mutter ist zu Besuch und begrüßt
das erstemal ihre heißgeliebten Hunde im Ziel. Ihr Yuma ist das Größte für sie!

Zieleinlauf. Yuma vorne, links Takoda, rechts Trip 

Wheeler Takoda

Alwin

Wheeler Trip von Jacqueline Jager unterstützt den "Zauber"

Tala feiert Advent im Wohnwagen

So sah es unterwegs aus

Siegerehrung mit dem Präsident des BWSC Arno Steichler - bekennder Freund von Samojeden!


24.11.2015: Aufregung im Samojedenzauber-Stall - Wir werden gefilmt für das Südwest Fernsehen Rheinland Pfalz!

Durch die erhöhte Medien Präsenz in unserer Tageszeitung Rheinpfalz wurde nun auch der Südwestfunk / Das Dritte für Rheinland Pfalz auf uns aufmerksam.
Man hat mich schon vor 2 Wochen kontaktiert und wollte für das Wetter einen kleinen Einspieler-Beitrag filmen, der im Prinzip aussagen sollte, dass nun die
Schlittenhunde Saison los geht. Leider war es zu diesem Zeitpunkt noch viel zu warm, bzw. wir haben nochmal eine warme Wetterfront bekommen.
Nun war es gestern aber soweit, und gemeinsam mit dem Team vom Südwestfunk - drei netten Damen- haben wir Drehaufnahmen am Lambsheimer Weiher gemacht,
einer unserer Haupttrainingsreviere.
Es war sehr aufregend, aber die zwei Jungs haben prima mitgemacht und haben sich von ihrer absolut besten Seite gezeigt, sodass auch das Team hellauf begeistert war.
Dementprechend schön wurde auch der 1:30 min lange Beitrag. Den könnt ihr bei mir auf der Seite unter Medien sehen.

Hier ein paar Bilder der Drehaktion:

Yuma und ich beim Interview

Yuma - Medien Profi :-)

Dreh beim Interview

Wann geht´s denn endlich los? Ich dachte wir rennen jetzt?

Im Samojedengalopp um den Lambsheimer Weiher

Und hier das Endergebnis des Drehs :-) :






13.11.-14.11.2015 - Die internationale deutsche Meisterschaft off snow in Lauf / Franken

Wir nutzen die diesjährige Gelegenheit und sind zum ersten mal bei einer Deutschen Meisterschaft am Start. Bereits im Vorfeld erfahren wir aber,
dass wir mangels Teilnehmer unserer Hunderasse (Schlittenhunde Kategorie 2 - Malamute, Samojede, Grönlandhund) nicht in unsere eigene Wertung genommen
werden und auf höhere Klassen gehoben werden. Das hiess für uns: Keine Vergleichbarkeit und auch kein anerkannter Deutscher Meistertitel, auch wenn unsere
Urkunde den ersten Platz ausweist.
Viel trauriger ist die Tatsache, dass wir unter 1500 Hunden bei einer deutschen Schlittenhunde Meisterschaft die einzigsten Vertreter der Rasse Samojede
waren. Dennoch trugen wir diese Situation mit Stolz, und präsentierten uns von unserer bestmöglichsten Seite.
Gestartet sind wir dieses mal im Canicross (Micha mit Yuma) und in der Klasse Scooter 2 Hunde reinrassig Micha mit Yuma und Takoda.
An beiden Lauftagen Samstag und Sonntag war ich mit Yuma´s Leistung sehr zufrieden. Wir konnten an unsere besten Laufzeiten anknüpfen und liefen einen für uns
guten km Schnitt von ca. 4:45 min.
Der Vergleich mit anderen Läufer hinkt sehr stark, wurden auch hier "sinnigerweise" ältere Männer mit Schlittenhunde gegen junge Burschen mit Hounds gewertet. :-(
Im Scooter Wettbewerb hatte das Team einige Schwieirigkeiten. Takoda ist zur Zeit irgendwie gehemmt, und hat andere Dinge im Kopf als Laufen. Anders als in Oberndorf, hatte ich
dieses mal keine Schwierigkeiten am Start, bei dem er in laufen versucht hatte Yuma zu irritieren, sondern eher im Mittelteil hat er stark nachgelassen
und ist nicht mehr so gut gelaufen. Erst ca. 1.5 km vor Ende der Strecke hat er sich wieder gefangen und hat gut mit uns als Team gearbeitet.
Yuma´s Leistung war klasse, aber auch er wurde etwas ausgebremst von Takoda - ihm hat man die Doppelbelastung nicht angemerkt - kein Wunder - ist er doch
dementsprechend für längere Distanzen trainiert.
Ich habe aber bereits einen Plan wie ich Takoda helfen kann zu alter Stärke zurück zu finden.
Alles in allem war die DM eine gute Erfahrung für uns, auch wenn ich sagen muss das mir persönlich diese Veranstaltung zu groß war.
Dennoch waren jede Menge Freunde und Bekannte bei uns und haben uns begrüßt.
Wir werden jetzt beobachten wie die Entwicklung sein wird und gflls. je nach Zeit und Gelegenheit nächstes Jahr wieder mit von der Partie sein.
Eine deutsche Schlittenhunde Meisterschaft ohne einen Samojeden - das darf nicht sein!

Hier die Impressionen zur Veranstaltung:

Gemeinsames warm machen. Ich versuche auch Yuma´s Muskeln etwas durchzukneten während ich mich dehne...


Team <3

Ganz entspannt zum Jagdstart...

Tag 1 Zieleinlauf

Zweikampf am 2. Tag

Zieleinlauf am 2. Tag. Die DM ist gesund zu Ende gegangen :-)



30.10.-01.11.2015: Schlittenhunderennen in Oberndorf

Bereits zum dritten mal schlagen wir unsere Zelte in Oberndorf auf, und sind zu Gast beim Jubiläumsrennen (20. Rennen).
Wieder einmal eine tolle Organisation, ein tolles Rennen mit allem drum und dran. Viele Zuschauer, Spannung bei den Rennen, tolle Stimmung, viele Freunde
dabei und und und.
Leider sind dieses Jahr mal wieder die Temperaturen etwas hoch, was die Veranstalter am zweiten Renntag dazu zwingt, die Rennen auf 4 km zu kürzen, bzw. am Nachmittag
die Rennen auf Freiwilligen - Basis zu gestalten, was unter anderen von Yuma´s Kennel "Beautiful of Whiteline" und Jedie´s Samojeden dazu genutzt wird, einen Start mit 13 Samojeden zu vollziehen.
Ein toller Anblick beim Zieleinlauf.
Persönlich haben wir ein gutes Rennen hingelegt, und konnten in unserer Klasse, S2 - Bike 2 Hunde reinrassig (Samojeden, Malamuten und Grönländer) den 2 Platz bei 6 Startern erzielen.
Am zweiten Tag fuhren wir sogar Bestzeit, dennoch hat es nicht mehr für ganz oben gereicht, was aber absolut ok ist, haben wir uns doch mit dem Erstplatzierten
Thomas und seinem Malamuten einen schönen Schlagabtausch beim überholen zu Trainingszwecken geliefert.
Die große Runde (7.2 km) am ersten Tag konnten wir im Vergleich zum Vorjahr sogar in einer zwei Minuten schnellerer Zeit absolvieren.
Takoda hat jedoch dieses mal beim Start nicht so gut reagiert, hat er doch kurz nach dem Start das Tempo Yuma´s reglementiert und wir kamen sogar zeitweise zum stehen,
bis ich ihn wieder dazu bewegen zu laufen. Von dem Moment an war Yuma sehr reserviert beim laufen, was uns etwas Zeit gekostet hat. Nicht weiter schlimm,
aber ich muss versuchen Takoda´s Verhalten kurz nach dem Start abzustellen.


Hier einige Impressionen zum Rennen:


Für uns immer der Opener in die Rennsaison: Oberndorf

Das Team Samojedenzauber am 1. Starttag. Links Yuma
rechts Takoda.

Zieleinlauf 1 Tag

Viele Freunde sind da. Wir genießen die milden Temperaturen
an unserem Stake out.

Unser Rudel: Takoda, Tala, Alwin und Yuma

Gassi Rückkehr

Yuma mit seiner Ente <3

Takoda

Tala <3

Zieleinlauf am 2. Tag mit Thomas zusammen

Siegerehrung - ein toller 2. Platz

Beautiful of Whiteline & Jedie Samojeden Kennel. Yuma´s Kinderstube...



Oktober 2015: 

Wir bereiten uns intensiv auf die Schlittenhundesaison vor. Im Wechsel wird Canicross und Zugarbeit am Bike / Roller trainiert. Auch wird diese Saison der Trainingswagen
zum Einsatz kommen, da wir u.a. in Reisenbach einen Start damit planen.
Mit eingestiegen ins aktive Training ist auch wieder Sonea von Familie Blass. Sie muss etwas "Gewicht machen" und soll mehr bewegt werden. Eventuell
können wir dann auch mal wieder mit ihr ein Rennen oder eine Tour bestreiten.

Canicross Team Beate & Yuma

Die zwei Jungs bei mir am Bike

Trainingswagenlauf mit Beate


26.09. - 27.09.2015: Better Mushing Seminar in Eich mit Tochter Lisa

Gemeinsam mit meiner Tochter Lisa habe ich nochmals das Better Mushing seminar gemacht. Es war ein sehr schönes Wochenende das wir auch zum Training
genutzt haben.  Mit dabei war auch Jaqueline mit ihrem Whiteliner Rüden "Trip", der unser kleines Samojedenzauber-Team ergänzt hat und am Trainingswagen eine tolle Leistung gebracht
hat. Auf dem Plan standen unter anderem ein Nachtlauf am Samstag Abend, bei dem auch Beate dabei war. Wir sind zusammen mit Takoda und Yuma die Nachtlauf Strecke
(2,4 km) insgesamt zweimal zu Trainingszwecken gefahren.
Am Sonntag hat Beate mit Yuma die Trainingsstrecke genutzt um die Passagen wie Brücke, Wende und Pause zum Wässern zu festigen. Yuma hat hervorragend gearbeitet.
Auch später beim Wagentraining erwies er sich als toller Leader der meine Richtungssignale sehr gut umgesetzt hat. Ich hoffe wir können so noch oft trainieren. Eventuell noch
vor dem ersten Rennen in Lauf. Schauen wir mal :-) Lisa hat jetzt die Berechtigung auch auf Schlittenhunderennen eventl. im Canicross zu starten. Mal sehen ob sich das mal ergibt!
Ich bin sehr stolz auf Dich Lisa. <3

Die Impressionen:



Der Lohn des seminars für Lisa <3

Yuma passiert den Better Mushing Kurs zum Training mit Beate am Scooter

Yuma mit Beate bei der Übung "Brücke"

Lisa empfängt ihr BM Zertifikat

Start des Dreier Teams. Vorne Yuma, hinten links Trip und rechts Takoda

Unterwegs

Im Ziel


24.08. - 04.09.2015: Urlaub in Österreich im Landal Park Katschberg

Zum zweiten mal verbringen wir unseren Jahresurlaub in Österreich im Landal Park Katschberg (Grenzgebiet Salzburger Land/Lungau - Kärnten). Wir hatten diese Jahr sehr viel
Glück mit dem Wetter, so hatten wir über eine Woche strahlenden Sonnenschein und blauen Himmel. Somit konnten wir viele tollen Wanderungen
machen und eine Masse von gaaaaanz tollen Bildern.
Unter anderem konnte ich auch mit Yuma und Takoda die "Sternspitze" erklimmen - Yuma´s erste Gipfelbesteigung.
Im Urlaub, am 03.09.2015 wurde unser Yuma 2 Jahre alt. Entsprechend wurde gefeiert. :-)

Hier eine kleine Auswahl der Bilder. Es fällt enorm schwer eine entsprechende Auswahl zu treffen, da es wie gesagt so viele tolle Bilder gibt.

Entlang des Bach Erlebnis Weges im Pöllatal. "Der Jäger mit den Wölfen" - so ein Kind
welches uns unterwegs gesehen hat :-)

Pause mitten auf dem Weg... Beate mit dem Zauber

Alwin & Takoda - unsere beiden Modell´s :-)

Alwin & Takoda

Tala und Alwin vor der Tschu-Tschu Bahn im Pöllatal

Alwin und Takoda - immer für ein Späßchen gut :-)

Geburtstagskind Yuma versucht im Teich Fische zu fangen

Das Ergebnis...und er scheint stolz drauf zu sein ...
erwischt hat er keinen:-)

Österreich ist toll - wir haben ein schöne Zeit!

Die Zauberbande - Yuma, Takoda, Tala und Alwin

Vor unserem Appartment ist eine Menge Platz für Übungen, und Spiele
Hier Yuma beim Actionspiel...

Unterwegs - ich liebe es!!!!

Pause auf der Laußnitzer Hütte

Takoda, wieviel Du mir bedeutest... <3

Takoda zieht hoch zur Hütte

Takoda am Gipfelkreuz der Sternspitze

Takoda und Yuma auf der Sternspitze

Yuma schaut wehmütig zurück - Österreich - wir
kommen bestimmt wieder!

09.08.2015: Die Wanderung der "Teufelstour" im Pfälzer Wald

Zusammen mit meinem Sohn Benni wandere ich mit Takoda & Yuma die Teufelstour. Die Temperaturen sind sommerlich warm - nicht allzu heiß und so wagen wir uns in die
schattigen Wälder des Pfälzer Walds. Ich kann immer nur wieder betonen, dass diese Beschäftigung mit die Beste ist, die man lauffreudigen
Hunden "antun" kann. Sie haben einen enormen Spass am laufen, geniessen das Nomadenleben und freuen sich so wie wir Menschen auf die zahlreichen
Begegnungen mit anderen Menschen und Hunden auf Wanderschaft. Wir wandern an dem heutigen Tag ca. 22 km, da wir noch einige Schlaufen laufen.

Hier die Impressionen unserer Tour:


Tour Übersicht. Gesamtsrecke ca. 15 km - mit Schleifen und als Rundtour ca. 22 km

Das Wegzeichen ist der Teufelskopf "meines" Vereins - dem 1. F C Kaiserslautern 

Päuschen - Benni mit Takoda

Unermüdlicher Wanderer - Yuma - kraftvollen Schrittes voraus <3

Das Dream Team im Wald

Durch breite Wege auch mitten durch´s Feld

Am Teufelsstein - Benni mit Yuma

Benni und Taki auf einem Strohballen

Zum Abschluss noch ein abkühlendes Bad in einem Bachgraben.
Yumchen "übertreibt" mal wieder :-)



Juli und August 2015 - Sommersaison = Badesaison :-)


Yuma und Alwin am Rhein

Takoda

Yuma, Fun am Rhein

Yuma kommt aus den Fluten des Rheins

Wasser "fangen"

Sohn Benni schwimmt eine Runde mit Yuma



04.06.2015: Unsere Trainings - Saison für Treibball beginnt...

Wir beginnen nun verstärkt mit dem Treibball Training.
Takoda eröffnet unser eigenes Summer Camp in unserem
Garten! :-)

Takoda im unserem Trainingslager im Garten - es kann losgehen :-)

14.05.2015: Der Leininger Klosterweg

Unsere diesjährige traditionelle Vatertags-Wanderung findet im Leiningerland / Rheinland Pfalz statt.
Ich gehe mit Takoda & Yuma den neu eröffneten Premium Wanderweg "Leininger Klosterweg".
Nach anfänglichen Schwieirigkeiten in der Wegfindung wegen fehlenden Markierungen, entscheide ich mich die Strecke anders herum zu laufen und
wir wandern die 16 km lange Strecke bei schönem Wetter.
Insgesamt kommen wir durch die anfänglichen Irrwege, denen auch noch andere Wanderer zum Opfer fallen, an dem heutigen Tage
22 km. Eine schöne Strecke und zu empfehlen. 70 % der Strecke geht durch schattigen Wald, sodass man die Strecke sehr gut auch im
Sommer gehen kann.



Der neue Klosterweg - die Übersichtstafel

Takoda und Yuma wollen los....

Eine der schönsten Passagen des Weges. Aus dem Wald kommend
passiert man eine herrliche Blumenwiese kurz vor dem Kloster in Höningen.


Die zwei ziehen durch den Wald...


10.04.2015: Auf dem Hauensteiner Schusterpfad unterwegs


Gemeinsam mit Takoda und Yuma  bin ich in der Ferienregion Trifels im wunderschönen Pfälzer Wald unterwegs und laufe mit den
beiden den Hauensteiner Schusterpfad.
Das Wetter war herrlich und wir haben diese tolle 16 km Wanderung sehr genossen.

Hier die Impressionen des Schusterpfades in Bildern:

Das Wanderteam. Yuma, Micha und Takoda

Wir machen den Weg frei...

An der "dicken Eiche"

Auf geht´s hoch zum Hühnerstein

Vorbei an urigen Steinen

Todmodel "Takoda"


06.02.-09.02.2015 Schlittenhunderennen in Inzell / Bayern




Ein tolles verlängertes Rennwochenende liegt hinter uns, dass wir in vollen Zügen genossen haben. Inzell 2015  - das bedeutete
für unser Team der erste Start bei einem Rennen am Schlitten! Schon allein diese Tatsache ließ unser Herz höher schlagen.
In Inzell nach einer mühsamen, langen fast 8 stündigen Fahrt angekommen, bauen wir unser Stand auf und machen uns vor Ort heimisch.
Wie immer auf den Rennen treffen wir auf sehr freundliche, hilfsbereite Helfer und wir bekommen einen schönen Platz mit Blick zum
Start/Zielbereich zugewiesen. Es liegt reichlich Schnee, und die Temperaturen gehen in der Nacht auf Minus 6-8 Grad runter.

Unser Wohnwagen wird mit dem Traktor auf den Platz gefahren 

Yuma <3

Zielbereich

Unser Stand

Tala am Stake out <3

Alwin - Wachhund am Stand ;-)


Zahlreiche Zuschauer strömen am ersten Renntag ins Gelände - später wird uns berichtet das am Wochenende ca. 3500-4000 Zuschauer
auf dem Rennen waren. Wow - was für eine Menge! Sowas haben wir vorher noch nie erlebt.
Ca. 200 Starter warten auf ihren Einsatz. Alles ist vertreten: Ski Jöring, Pulka, Teams am Schlitten.
Unsere Kategorie, D2 (reinrassig 2 Hunde / Malamuten, Grönländer und Samojede) startet an diesem Tag fast am Schluss. Unsere Startzeit ist 14:14 Uhr
Und auf geht´s... Die Bedingungen sind schier perfekt - die Sonne scheint und wir müssen uns sogar mit Sonnenbrille vor dem extremen Licht schützen.
Yuma und Takoda sind anfänglich gut drauf, rasen den Startbereich entlang. Schwieirg wird es etwas später, da wiederum
sehr viele Hunde entlang der Strecke stehen. Für den jungen Yuma eine schwieiriges Unterfangen, da dann einfach dran vorbeizulaufen, hat er doch
nach wie vor die Tendenz zu jedem Hund laufen zu wollen. Kurz nach dem Startbereich geht es gleich zur ersten Steigung und ich merke sofort,
dass das heute kein Zuckerschlecken wird. Ich komme ganz schön ins schwitzen und helfe wo es geht. Der Trail ist sehr, sehr tief.
Yuma arbeitet unaufhörlich, jedoch nimmt sich Takoda wieder seine "Auszeiten"  was unserem Team die gemeinsame Arbeit erschwert.
Wir kommen nur sehr schwer voran, werden von einigen Teams die hinter uns starten überholt. Ihr Vorteil ist es auch mit weitaus moderneren Rennschlitten
als wir unterwegs zu sein. Mir wird schnell bewusst: heute geht es nur darum ins Ziel zu kommen. Das schaffen wir dann auch. Nach ca. 38 min kommen wir ins Ziel.
Ich habe noch nie so eine schwieirge Aufgabe mit den beiden Jungs gemeistert und bin sichtlich geschafft. Ich bin viel mitgelaufen oder haben pedaled
um gemeinsam die Strecke mit den vielen Steigungen zu meistern. Hier kommt mir meine Kondition als Canicross Läufer zugute, im Vergleich hierzu aber dennoch
viel schwieriger durch den Tiefschnee in Winterstiefel zu rennen :-) .

Yuma hinten und Takoda am Stake out

Letzte Kontrollen am Schlitten. Wir er halten? ;-)

Beate bringt uns zum Start

Zieleinlauf am 1. Tag

Sichtlich erschöpft - im Ziel am 1. Tag

Der erfahrene Samojedenmusher Horst Klank gratuliert am Ziel


Der tiefe Schnee, die dann doch sich ziehende Strecke (laut meinem GPS dann doch 7 km anstatt die angegeben 6 km) fordern alles von uns ein.
Jetzt heisst es erholen für den zweiten Start am Sonntag.

Am zweiten Tag - die Überraschung: es schneit - und das nicht zu wenig. Schier ein kleiner Schneesturm mit kleinen Windböen zieht auf.
Wir starten wieder am Ende des Starterfeldes, haben es dann entlang der Strecke mit Eisgraupelschauern zu tun.
Auf dem am Vortag tiefen Trail kommen zusätzlich ca. 25 cm Neuschnee, und entlang der Strecke breche ich mehrfach mit dem Schlitten ein.
Es ist aber bemerkenswert einfacher für mich, denn ich wusste jetzt was auf uns zu kommen sollte. Ich geniesse einfach nur die Strecke, mache mir
nichts aus der Zeit - die für uns sowieso immer zweitrangig ist -  und wir traben teilweise gemächlich entlang des Trails. :-)

Unterwegs - herrlich!

Schneesturm am 2. Tag. Wir haben Tiefschnee auch auf der Piste

Arbeiten um vorwärts zu kommen

Sehr anstrengend


Wir schaffen es auch heute ins Ziel, wenn ich auch zugeben muss kurz nach dem Start über´s aufgeben nachgedacht zu haben, da Yuma und Takoda
überhaupt nicht ins laufen kamen. Auch hier unterbrechen uns u.a. einige Hunde entlang des Trails. Aber aufgeben kommt nicht in Frage - für uns alle nicht! :-)
Ich bin stolz auf das Samojedenzauber Team. Wir haben unser erstes Schneerennen unter teilweise widrigen Bedingungen erfolgreich beendet! :-)
Am Abend heißt es dann entspannen: Durch die Inzell Card - eine nette Beigabe für alle Musher - habe ich die Gelegenheit in die Sauna des Ortes
zu gehen, und freue mich über das schöne, erholsame Ambiente.
Beate´s Tierkunst Stand war über das Wochenende auch super besucht. Viele Kontakte wurden geknüpft und viele Interessenten waren am Stand.
Sehr gefreut habe ich mich wieder über den tollen Support aus den Reihen von Samojede-in-not. Erwähnen möchte ich Gudrun und Franz
mit Tommy (ebenfalls ein SIN Hund) und Franzi, die extra zu uns gekommen sind um uns zu treffen und zu unterstützen! TOLL!! <3
Aber auch von Eurasier Freunden rund um Alwin wurden wir zahlreich besucht. So z.B. von Steffi mit ihrem Eurasier Rüden Henry. :-)

Inzell 2015 - ein tolles Erlebnis - und wir kommen sicherlich wieder!


Traumhafte Kulisse

Besuch von SIN Adoptanten, was uns sehr freut!

Takoda Bub am Stake out <3



23.01. - 25.01.2015 Schlittenhunderennen in Liebenscheid

Wir starten zum ersten mal in Liebenscheid im Westerwald und freuen uns bei dem gut organisierten Rennen dieses mal dabei zu sein. Letztes Jahr
mussten wir unsere Teilnahme kurzfristig aufgrund der Achillessehnen-Problematik von Takoda absagen.

Kurzfristig entscheiden wir uns, im Canicross mit Yuma zu starten, und mit Takoda und ihm am Scooter. Leider wird es nix mit
einem Schneerennen, obwohl der Schnee am Sonntag dann doch gekommen ist, aber auch hier noch zu wenig war, um ein Schlittenrennen auszurufen.
Kurz nach der Ankuft bauen Beate und ich den Tierkunst -Stand auf und richten uns am Stake out Platz ein.

Unser Stand am 2. Tag im Schnee

Unser Equipment im Schnee


Am Rennplatz ist eine Sporthalle, die als Stützpunkt für alle Aktivitäten wie z.B. Musherball und Verköstigung genutzt wird.
Am Samstag starte ich mit Yuma im Canicross als erster Starter, und wir beide laufen eine für uns tolle Zeit auf der ca. 6 km langen Strecke heraus.
Es wird sich zeigen, dass wir die Schnellsten waren und mit 1:21 min Vorsprung vor unserem Freund Jörg Schimitzek - der ebenfalls mit einem Samojeden
läuft -  ins Ziel gekommen sind.

Warm up am 1. Tag

Start 2. Tag

Zieleinlauf am  2.Tag


Der ca. 2 Stunden später angeberaumte Start am Scooter mit Takoda und Yuma wird ebenfalls zu einem tollen Lauf, die beiden sind sehr gut drauf,
und wir fahren doch in der Tat - auch zu meiner Überraschung den 2. Platz an diesem Tag heraus.

Start am 2. Tag - Hier kann man schon sehen dass Takoda im Kopf nicht "dabei" war...

Yuma marschiert nach vorne...

Nach dem ersten Tag - Ihr ward super ihr zwei!


Am Abend genießen wir einen tollen Musherabend mit einer tollen Countryband, und unterhalten uns prächtig im Kreise von Freunden.
Der zweite Starttag war dann wie gesagt "gezuckert", wir finden eine geschlossene Schneedecke vor. Auch hier starte ich sozusagen
als "Hase" im Canicross vor allen anderen, und ich bin mir aufgrund der Startzeitabstände von 2 Minuten sicher, mindestens den zweitplatzierten
Jörg auf Sichtdistanz zu halten um vorne zu bleiben. Es gelingt uns sehr gut. Mein kleiner Whiteliner Bub Yuma ist wieder gut drauf und marschiert wie
ein Uhrwerk entlang des Trails. Ins Ziel gekommen sehe ich weit entfernten Jörg mit Nanuk ankommen und bin mir in diesem Moement sicher dass es reichen muss,
denn der Abstand ist einfach zu groß. "Gefahr" ging jetzt nur noch vom Drittplatzierten aus, da auch der ca. 1:30 min Rückstand vom Vortag hatte.
Aber auch er kommt wesentlich später ins Ziel, und so können Yuma und ich auch an diesem Tag die schnellste Zeit herauslaufen und den Gesamtsieg sichern.
Eine ganz tolle Leistung für mein kleines - großes Yumchen. Ich bin sehr stolz auf seine Leistung.

Samojedenpower - Platz 1 und Platz 2 und Freunde - Micha und Jörg mit Yuma und Nanuk

Yuma ist bereit

Zieleinlauf am 2. Tag


Hier sieht man den Start am 2. Tag mit Yuma als kleines Video:



Daraufhin folgte der Start am Scooter. An diesem Tag hatte ich leider mehrere Probleme entlang der Strecke (u.a. Hunde entlang der Startbereichs zu denen die zwei hinziehen),
und es war auch definitiv nicht Takoda´s bester Tag. Er war sehr langsam, wollte ständig markieren, und letztendlich haben wir in der Start und Anfangsphase des Laufes zu viel
Zeit verloren. Schlussfolgernd wurden wir dann von zwei Teams eingeholt, die einen Rückstand von 1:10 min hatten. Am Ende konnten wir uns nochmal absetzen,
aber es reichte nach hinten raus leider nicht mehr. Wir wurden im Gesamtlauf mit 40 sek Rückstand auf den drittplatzierten vierter.
Aber auch hier blicke ich stolz auf den ersten Lauf vom Samstag - der bravourös war und freue mich über die tolle Leistung.
Sehr zufrieden treten wir dann die Heimreise an, im Gepäck ein toller erster Platz von Yuma und die Erkenntnis dass wir wieder viele Freunde und Bekannte
getroffen haben. Nicht zuletzt viele Samojeden - auch aus den Reihen von Samojede-in-not - die uns immer sehr toll unterstützen und mitfiebern!
Vielen Dank dafür! <3

Takoda am Stake out - etwas "verträumt" an diesem Tag

Im Ziel mit Yuma - geschafft!!!!

Zeit Diskussionen - hat´s gereicht?

Siegerehrung

Stake out am 1. Tag: Takoda, Alwin und Tala

Der "kleine große" Sieger mit seinem Pokal!


Hier geht´s zum absolut schön geschriebenen Rennbericht von meinem Freund Jörg:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen