Montag, 18. Dezember 2017

Die Taunus Tour in Niederlauken am 16.u.17.12.2017 - Unser Jahresabschluss Event!



Das Bild des Jahres - ich auf dem Abschleppsessel von Nessi´s Gespann! Eine Reifenpanne an Jacqueline´s Scooter macht´s möglich! Zu unserer Ehrenrettung sei gesagt, dass Takoda und Trip die Karre dann noch mitgezogen haben ;-) :-)
Als unseren Abschluss für das Jahr 2017 haben wir und Jacqueline uns für unsere erste längere Tour entschieden und die Wahl fiel auf die Taunus Tour des DSLT die ab/bis Niederlauken im hinteren Taunus stattfinden sollte.
Lange haben wir darauf hingearbeitet und unsere Teams auf die längeren Distanzen im Training behutsam vorbereitet.
Unser letztes Rennen lag ja nun auch schon ein Weilchen zurück, und hat ehrlich gesagt auch nicht stattgefunden - der abgesagte Samojedencup Mitte November in Reisenbach.
In 2013 und 2014 bin ich ja bereits Touren mit Takoda gefahren, habe aber dann eine längere Pause zu Gunsten mehrerer Rennen eingelegt.

Mit von der Partie diesesmal nur unsere Sportler - und als Premiere das erste mal auf einer Veranstaltung dabei: "Shooting Star" Sunny, die es sich redlich erarbeitet hat
mit dabei zu sein. <3
Jacqueline hat ihre zwei - Trip & Snow - eingepackt und fertig war unser 5-er Team, welches wir als 2-er und 3-er Scooterteam in abwechselnden Teams und Zusammenstellungen fahren wollten.
Beate blieb mit unseren beiden Oldies Alwin und Tala dieses mal zu Hause, hatte sie auch noch genügend Arbeit in ihrem Tierkunst Atelier um die vielen Weihnachtsbestellungen fertig zu bekommen.

Im Vorfeld gab es noch die ein - oder andere Nachfrage und Grüblerei, ob es bei den derzeitigen Wetterkapriolen überhaupt zu der Durchführung der Tour kommen konnte. Schnee und Regen wechselten sich die letzten Tage stetig ab. Eins war klar: Es erwartete uns wahrscheinlich eine riesengroße Dreckerei und Matsche :-)

Unser Stellplatz in Niederlauken

Vorbereitungen...
Angedacht waren jeweils zwei Touren a 28 km am SA und SO, bei der Landschaft des Taunus mit gewissen Steigungen und Gefällen.

Am ersten Lauftag starteten wir mit einer insgesamt 26.5 km langen Tour. Mit von der Partie noch weitere Teams...einige Biker, einige Gespanne, Malamuten, Huskies und weitere Samojeden jedoch waren wir die beiden einzigen Scooter Fahrer.
Unser Dreier Team war am Kostka Monster am Start, und die anderen beiden am Mushing Max.
Es gab zunächst Bedenken ob man mit drei Hunden am Scooter denn fahren könnte, denn offiziell fährt man nur mit 2 Hunden am Scooter, was in der Regel ja auch vernünftig ist.
Eine Begutachtung des Fahrgeräts und ein persönliches Gespräch mit mir überzeugten die Tourenleiter, und sie erkannten an, dass ich auch schon einiges an Erfahrung vorweisen konnte, zusätzlich das Equipment passte und genehmigten letztendlich den Start mit drei Samojeden am neuen Kostka Monster Scooter mit den Fat Tires.:-)

Es geht los auf die erste Etappe

Yuma und Takoda

Snow im lead, dahinter Sunny (rechts ) mit Trip (links)

Mrs. Musherin herself: Jacqueline :-)

Tourencharakter - wir fahren stets auf Augenhöhe, oftmals auch nebeneinander

Geballte Samojedenpower: Samojedenzauber & Friends <3

So sieht das in bewegten Bildern aus:




Takoda und Yuma

Trip & Snow



Alles lief prima - und dann passierte es! Ich hatte nach ca. 18 km einen Platten am Vorderreifen auf dem Mushing Max von Jacqueline. Auf einer Wiesenpassage bemerkte ich ein etwas dumpfes Geräusch, blickte hinunter und sah das Elend. :-(
Also: HALT Signal an die gesamte Kolonne. :-/
Gut ausgestattet - so dachte ich zumindest - mit einem Reifenpannenset und ohne Ersatzschlauch versuchte ich mit dem neu besorgten Mittel den Reifen wieder auf Vordermann zu bekommen. Es gelang jedoch nicht! Er blieb nur halbherzig aufgepumpt, flickte bzw. stopfte wohl das Loch, es gelang aber nicht genügend Luft in den Reifen zu bekommen.
Nun, was jetzt? Mitten in der "Walachei des Taununs" - und dann das?!
Nessi -die mit einem Trainingswagengespann und 5 Hunden dabei war hatte die zündende Idee: Sie verlängerte ihr Gespann um zwei weitere Plätze und bot mir an zwei unserer Samojeden bei ihr einzuspannen und selbst auf dem Trainingswagen Platz zu nehmen, den Scooter auf meinem Schoss platzierend. Gesagt - getan!
Wir spannten Trip und Takoda ans Wheel und auf ging die wilde Fahrt. Was für eine Erfahrung und was für eine tolle Arbeit der nun 7 Hunde am Trainingswagen. Auch unsere beiden Rüden lieferten hervorragende Arbeit und zogen den Karren buchstäblich aus dem Dreck! :-) 
Was lernen wir daraus?
Verlass dich nie auf "neumodische" Reparturtechnik. Ersatzschlauch gehört absolut mit ins Gepäck!

Trip liks und Takoda rechts legen sich mächtig ins Zeug

Kurze Pause vor dem Endspurt

Hier das Ende der Pause in bewegten Bildern vom TW Sitz aus:



Da kommt der Schlittenhunde ADAC ;-)

Ohne Worte...ich muss immer noch lachen wenn ich das Bild sehe!

Ab nach Hause

Takoda und Trip ganz stolze Trainingswagen Schlittenhunde <3

Im Ziel... 26,5 km waren es heute für alle Teams

Vielen Dank nochmals an Nessi und Ihr Team für diese tolle Hilfe...Ohne sie wäre es ein langer und deprimierender Heimweg geworden.
Auch danke an Sie und Ihren Mann dass ich ihre tollen Bilder hier zeigen darf! :-)

Die Belohnung für alle: Kaffee und Kuchen

Und das Lagerfeuer mit einem tollen Abendessen: Nudeln mit verschiedenen Saucen. Vielen Dank an alle Köche und Organisatoren für diesen tollen Event!!!

Am zweiten Tag hiess es nochmals auf die Strecke. Ein Ersatzscooter hatten wir dabei.
Dieses mal mit 22 km auf eine leicht kürzere Strecke aber ebenfalls mit langgezogenen Steigungen - nicht so einfach. 

Wieder unterwegs...Snow schaut rüber zu Frauchen. Hee - warum bin ich nicht bei dir im Team?

Snow & Trip

Sunny <3

Auch solche Passagen waren heute zu bewältigen...matschig durch tiefe Wiesenpassagen

:-)

Sunny, Trip und Yuma am 3-er. Daneben Takoda und Snow am 2-er Scooter

Heute ein tolles Team: Snow und vorne Takoda am 2-er Scooter. Auch als Single Leader hat Snow bewiesen wie stark sie das kann!

Die Matsch-Party
Takoda - mal wieder hast du bewiesen was für ein toller und starker Kerl Du bist!

Die Entdeckung des Jahres für den Samojedenzauber: Nothündin Sunny aus Bulgarien... <3

Trip mit super Leistung am Wheel

Yuma - ein herausragender Leader - nicht nur bei dieser Tour! Danke Bub!

Sunny´s Lieblingsplatz mit Sehnsuchtsblick in die Ferne...sie hat mich nur bemerkt als ich das Bild mache und schaut deswegen zurück... ;-)

Und dann noch als krönenender Abschluss der Besuch unserer Freunde Markus und Tanja Mankel.
Natürlich lassen wir es uns nicht nehmen gemeinsam den heutigen 3. Advent zu feiern. Danke dass ihr da wart und auch danke für den tollen Kalender den ihr uns geschenkt habt sowie die ganze Schokolade die dann doch noch den Weg zu uns gefunden hat.
Tanja - ich werde dennoch versuchen abzunehmen - sorry! ;-)

Friends! <3

Das ist nur ein Bruchteil der Schokolade...
 
Abschließende Worte des Dankes an den DSLT und die Tourenverantwortlichen. 
Als da zu nennen sind: Sonja - danke Sonja dass wir dabei sein durften! Wenn ihr uns wieder dabei haben wollt sind wir wieder da - Versprochen! :-)
Dieter - toller Guide unterwegs und danke für die Chance unter Beweis zu stellen, dass man doch sicher und gut mit drei Samojeden an einem Monster Scooter fahren kann :-)
Mario - dem Chefkoch - danke für das tolle Essen.
Und danke an alle Teilnehmer - eine bunte Mischung! Wir waren gerne unter Euch! 
Bis zum nächsten Mal! 

Jetzt heißt es für uns ersteinmal Jahresabschluss - trainieren werden wir noch fleissig zwischen den Jahren und natürlich auch an den kommenden Wochenenden.
Der nächste Event klopft mit der Tour "Um den weißen Stein" bereits kräftig an die Tür, bevor dann das Rennen in Liebenscheid kommt - bei dem wir aber auch Tourenklasse melden werden!

Wir wünschen schon jetzt all unseren Freunden und fleissigen Lesern unserer Abenteuer rund um unsere Samojeden eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und alles erdenklich Gute für das das neue Jahr 2018!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen