Dienstag, 3. Oktober 2017

Zu Gast beim Tag der offenen Tür des HSV Ickerner Heide

Wir haben uns sehr über die Einladung zum "Tag der offenen Tür" des Hundesportvereins Ickerner Heide gefreut.
Freundschaftliche Bande wurden bereits beim Samojedentreffen an Pfingsten diesen Jahres gemacht, und so traten unsere Freunde aus Ickern an uns heran, ob wir auch nicht Lust und Zeit hätten, mit unserem Tierkunst Stand und unserer Treibball- bzw. Hundebeschäftigungsvorführung beim "Tag der offenen Tür" am vergangenen Wochenende mit von der Partie zu sein.

Hier schon einmal ein ganz herzliches Dankeschön für diese Möglichkeit an die Verantwortlichen des Vereins, allen voran Bernie und Christiane!

Wir zwei neben dem Fels in der Brandung: Bernie!


Eine kurze Absprache mit unserer Trainingspartnerin Jacqueline, und der Event stand.
Zeitgleich haben wir passend zum Saisonbeginn ein Trainingslager für unsere Samojeden-Teams ausgerufen, und haben uns sehr gefreut diese Gelegenheit beim Schopfe packen zu können.
Ebenfalls zu unserer Freude mit dabei - Sabrina mit ihrer Samojedenhündin Shanti, die so langsam versucht im Zughundesport Fuß zu fassen.
Sehr gerne sind wir ihr hier behilflich und haben Shanti mit ins Trainingsprogramm - wenn auch im Vergleich zu unseren gestandenen Zugsportler sehr gemässigt - aufgenommen.
Wir freuen uns immer über "samojedischen Nachwuchs" im Hinblick auf unser Herzblut Thema - dem Zughundesport!
Schade dass nicht noch mehr unserer Idee gefolgt sind, aber aus Zeitgründen hat kein weiteres Team sich zu uns gesellen können.

Die Anreise am Freitag gestaltete sich als sehr zäh, so mussten wir unter anderem eine Stunde in einem Stau ausharren, bis kurze Zeit später ein weiterer auf uns wartete. Für die 310 km haben wir letztendlich über 6 Stunden gebraucht und sind kurz vor 19 Uhr auf dem tollen Gelände des HSV Ickerner Heide angekommen.
Mit relativ freier Hand konnten wir uns den Standplatz aussuchen, Bernie gab uns hier alle ihm möglichen Varianten frei und wir entschieden uns für einen Stellplatz in dem wir - wie auf den Schlittenhunderennen gewohnt - unser Wohnwagen sowie das Stake-out neben uns stehen konnten. Super!
Auch Jacqueline konnte sich neben uns stellen, sodaß die Zugsport-Samojedenfront geschlossen nebeneinander stand.


Impressionen vom Stake Out und unsere Hunde:

Takoda, inzwischen 7 Jahre alt

Tala begrüsst unsere Standnachbarn in ihrer gewohnt herzlichen und zarten Art und und Weise

Samojedenzauber´s Oma: Tala

Jacqueline´s Snow - etwas widerwillig beim Bilder machen dieses mal. Den sportlichen Charakter der absolut tollen Hündin erkennt man aber sofort!

Trip von Jacqueline. 5 Jahre

Tala inspiziert unser Sportgerät!

Kuschelpflege am Stake-out. Der kürzlich vom Lauf zurückgekehrte Yuma genießt Beate´s Streicheleinheit!

Neues Hobby - auch dass wird ganz und gar mit Leidenschaft gemacht!

Eigentlich hatten wir für den Abend noch eine Ausfahrt in die Wälder von Ickern geplant, aber die späte Ankunft und die bereits eingesetzte Dämmerung machte uns hier einen Strich durch die Rechnung. Das erste Training wurde somit auf den Samstagmorgen gelegt.

Nach einem schnellen intensiven Aufbau uns einem gemeinsamen Abendessen im Wohnwagen haben wir dann den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Samstagmorgen - Frühstück und los ging´s - noch bevor Beate ihren Stand final aufbauen würde.

Die Teams: Beate mit Yuma am Scooter, Jacqueline mit Snow am Scooter, Sabrina mit Shanti und dem erfahrenen Trip am Bike, sowie ich mit Takoda am Bike.

Sabrina mit Shanti links und Trip rechts

Takoda hinterher. Ich kümmere mich etwas um das hinter mir fahrende Team Sabrina, damit Beate und Jacqueline mit unseren laufreudigen Samojeden Yuma und Snow etwas mehr Gas geben können.


Alle Teams haben gut gearbeitet, Shanti hat die Hilfe von Trip gut angenommen und zeigt gute Ansätze. Aus Rücksicht auf ihre fehlende Kondition haben wir die Strecke nicht allzu lang gemacht, und den ersten Lauf nach ca. 3.5 km beendet.

Kurz danach besuchten Beate und ich ihre alte Heimat Wuppertal, und wir ließen es uns trotz des strömenden Regens nicht nehmen im tollen Auslaufgebiet für Hunde - den "Scharpenacken" - eine große Runde zu machen.
Freilauf war angesagt und die Hunde haben sich sehr über diese Möglichkeit gefreut!
Walking in the rain...

Yuma und Ttakoda auf dem Wegstein. Alwin überlässt großzügig - er war da schon sehr oft drauf gestanden! ;-)

Das ist kein See - das ist eine Wasserpfütze!!!

Ein Freund würde jetzt sagen: episch! ;-)
"Der Schäfer" mit seinen Schäflein... ;-)

Kurz nach 17 Uhr waren wir dann wieder in unserem Trainingscamp und sind dann eine Stunde später zur zweiten Trainingseinheit gestartet.
Dieses mal nicht in unseren sog. "Basis Teams", sondern etwas in den Laufeigenschaften angepassten Teams:  Jacqueline mit Yuma & Snow, sowie ich mit Takoda & Trip jeweils am Scooter.
Eine reine Schlammschlacht erwartete uns. Wir beide waren aber sehr überrascht über die tolle Performance der Hunde!
Shanti hat bewußt eine Laufpause verordnet bekommen. :-)

Schlammojeden und glücklich! :-)

Auch Musher könen glücklich sein: Jacqueline

Wiederum ein gemeinsamer Tagesabschlußabend, dieses mal im Vereinsheim unserer Freunde und der sehr erreignisreiche Tag ging zu Ende.

Sonntag - der Event Tag "Tag der offenen Tür" des HSV Ickerner Heide:

Unsere erstee Trainingseinheit brachte einige Veränderungen mit sich:
Die Hundeteams blieben, jdoch haben wir die Fahrer gewechselt.
Jacqueline übernahm das Zweiergespann Trip & Shanti um sich einen persönlichen Eindruck von Shanti´s Leistung zu verschaffen, und Sabrina übernahm "Rakete" Snow am Bike.

Heute war die Laufeinheit länger, und man konnte an diesen wunderschönen sonnigen Morgen erste Fortschritte bei Shanti was Freude, Einsatz und Zugkraft anging erkennen.

Los geht´s

Sabrina mit Snow

Jacqueline mit Shanti rechts und Trip links

Ickerner Wälder und Wiesen...sehr schön!

Zurückgekommen erstmal ein schnelles Frühstück und los ging´s mit der Veranstaltung!

Beate verpasste ihrem Stand einen letzten Feinschliff und die ersten interessierte Zuschauer kamen.
Für alles war gesorgt: Eine tolle Verpflegung - dank´s Bernie & Christiane & Team´s  Einsatz - Erbsensuppe , Gegrilltes, Salat, Pommes, Kuchen und jede Menge Getränke.
On Top die sehr interessanten Vorführungen über die verschiedenen Hundebeschäftigungen - Hundefan und Zuschauerherz - was willst du mehr?

Sehr beeindruckend - die Frisbee Vorführung!


Es füllt sich


Am morgen bevor es los geht...Der Tierkunst Stand


Trip und Jacqueline


Es wurden sehr viele Bilder gemacht und ich möchte mich hier in meinem Bericht bewußt vorwiegend auf unsere Vorführung konzentrieren, da sonst der Bericht meine kleinen persönlichen Zeitrahmen sprengen würde.
Letztendlich warten auch noch mehrere Hunde darauf heute noch etwas zu erleben und der Wohnwagen muss auch noch gesäubert werden... :-)


Ein ganz herzliches Dankeschön an Petra Neumann, dass ich hier ihre Bilder mit verwenden darf!

Angefangen hat die Veranstaltung mit einem Hunde-Spaß Rennen bei dem natürlich unsere vier Sportler und auch Alwin mit von der Partie waren.

Yuma kommt angesaust

Hoppla Shanti - das sieht sehr guuuut aus :-)

Auf geht´s Taki...

Auch Jacqueline kann rennen ;-)

Beate auf dem Weg ins Ziel

Yipieh Alwin - ankommen ist alles! <3

Kurz nach dem Spasslauf entschieden sich Jacqueline und ich nochmals in den Basis Teams eine Abschlusseinheit zu machen, damit das Trainingslager auch konditionelle Früchte bei unseren Sportlern trägt.

Zu viert in die Kurve

Stets Jacqueline hinterher

Am nachmittag folgte dann unsere kleine Vorführung über die Spaßbeschäftigungen die wir mit unseren Hunden neben dem Zugsport machen.
 Wir versuchten den Zuschauern den noch relativ jungen Treibball Hundesport etwas näher zu bringen, sowie die damit verknüpfte Target Arbeit und auch das Cavaletti Training für unsere Senioren vorzustellen mit all seinem Sinn und Zweck dahinter.
Als reine Spaß- und Privat Hundemenschen ist hier - wie ich auch während der Vorführung erwähnte - unser Anspruch nicht allzu hoch.
Dennoch konnten wir die Grundzüge erklären und auch noch auf unseren Zugsport und die Rasse der Samojeden eingehen.

Hier die Impressionen der Vorführung:

Heute bin ich nur der Moderator was auch dazu führt dass wir Takoda aus der Vorführung raus lassen.

Alwin , Beate und Yuma warten auf ihren Einsatz...Herrchen redet zuviel ;-) Jacqueline ist zusätzlicher Dogsitter im "Ring"! Danke Jacqueline!

Target Arbeit: Yuma

ich hätte drauf wetten sollen - Alwin - erst mal wälzen zur Auflockerung!

Alwin: Alles klar - ich steh drauf - und was jetzt?

Yuma vor - noch ein Tor!

Ball schupsen Richtung Tor

Frauchen freut sich über den Treffer von Yuma! :-)

Alwin beim Cavaletti

Ja, es ist auch noch Zeit für ein paar andere Sachen...


Eine wie ich meine gelungene Vorführung - wenn auch wenig spekatulär wie bei den Profis der Frisbee Hunde Show oder der Schutzhundeausbildung, wir sind dennoch zufrieden. :-)

Nach der letzten Vorführung dann das zusammenpacken und sehr glücklich bereits um 18:30 Uhr nach der Verabschiedung bei unseren Freunden die Heimreise antreten zu können, fahren wir mit sehr tollen Gefühlen, Erlebnissen und gefestigten Freundschaften wieder nach Hause, welches wir gegen 22:30 Uhr mit Gott sei Dank durchweg freien Autobahnen dann auch erreichen.

Ein tolles Wochenende geht zu Ende und bereits am Montag hat uns der Arbeitsalltag wieder.

Samojedentreffen Ickern an Pfingsten 2018 - wir sind auf alle Fälle dabei, sollte nicht etwas dazwischen kommen - was wir nicht hoffen!

Vielen Dank für alles!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen