Dienstag, 6. Juni 2017

Das Samojedentreffen in Ickern vom 2.6.-5.6.2017


Unser persönlicher Star der Veranstaltung: Tala <3 Gewinnerin der Schnecke beim Hundespaß Rennen

 Es war soweit - das lang angekündigte Samojedentreffen in Ickern bei Castrop-Rauxel in NRW war da.
Gestartet mit allerhand Gepäck, dem Tierkunst Stand und fast unserem ganzen Equipment in Sachen Zugsport und Treibball geht es Richtung Ickern.

Beate ist bereit....


Die Organisatoren haben sich schon im Vorfeld mächtig ins Zeug gelegt. Wir bekommen ständig das bunte Aufbautreiben in der eigens für´s Treffen gegründeten FB Gruppe mit und unsere Vorfreude steigt, nun endlich beim dritten Samojedentreffen dieser Art mit unserem "Zauber" dabei zu sein.

Nach ungefähr 5 Stunden langer Fahrt durch einige Staus und unzählige Baustellen erreichen wir endlich das Gelände. Wir freuen uns sehr auf unsere Freund Tanja & Markus Mankel, sowie Alex Heintz aus Luxemburg.

Tanja & Markus

Markus - der Gute

Die ganze Gang! :-)


Auch mit von der Partie natürlich unsere Partnerin und treue Weggefährtin Jacqueline mit Trip & Snow, die jedoch erst am späten Abend eintrudeln sollte. Ebenfalls freuen wir uns auf zahlreiche neue Freundschaften die auf uns warteten.

 
Auf dem Tennisgelände unser Stake out auf einem Rasenplatz


Hinterer Stake out Bereich
Uns gegenüber - die Wohnmobile. U.a. auch das von Jacqueline



Das Gelände entpuppte sich als riesengross beim Freilauf, und auch das Vereinsheim war absolut ok und toll vorbereitet für die ca. 200 gemeldeten Personen mit ihren Hunden.

Das Gelände - zahlreiche Sitzmöglichkeiten


Der riesengroße Auslauf für die Hunde. Reingelassen wurde nach Absprache auf Verträglichlkeit
Nach dem einrichten am Stake out hiess es für Beate erstmal den Stand aufzubauen.

Meeting Place Tierkunst Stand

Chillout - Zone Tierkunst Stand

Die Künstlerin bei der Arbeit


Ein Eurasier Pastell Portrait entsteht...

Interessierte Besucher - immer wieder ist  am Stand was los...
Standwache :-)
Noch eine Standwache :-)


Nach einem netten "get together" am Abend bei uns am Stake-out bzw. im Wohnwagen der Mankels ging es dann am Samstag an den ersten Tag.
Gestärkt durch das tolle Frühstücksbuffet konnte es losgehen.
Einige Highlights warteten auf uns. So zum Beispiel das berühmte Ickerner Hundespaß Rennen. Hier wurden die Hunde für eine Distanz von 50 m von Frauchen/Herrchen getrennt und dann auf Zuruf wurde deren Zeit bis zum Ziel - in dem Frauchen/Herrchen warteten - gemessen.
Wir haben all unsere vier Zauberer starten lassen und waren damit sehr erfolgreich.
Gestartet sind ungefähr 80 Samojeden und noch weitere Hunde.
Takoda erreichte einen SUPER 2. Platz bei den Samojeden mit einer Zeit von 4.90 sek. also unter 5 Sekunden, was nur noch einem anderen Samojeden bzw. der Hündin des Ehepaars Spycher aus der Schweiz mit 4,74 sek. auf dem 1. Platz gelang. Alle anderen lagen teilweise sehr deutlich über 5 Sekunden.
Unser Whiteliner Yuma startete mit Beate und wurde respektabel siebter.
Normalerweise ist er unser Sprintkönig. Er zögerte jedoch am Start leicht und verlor dadurch wertvolle Milisekunden... :-) Egal!

Unser Talchen hat allerdings den hochdotierten Hauptpreis gewonnen. Sie wurde letzter und gewann den Ehrenpreis der Veranstaltung: Die Schnecke sowie einen riesengroßen, prallgefüllten Hunde Rucksack. Wir alle waren hin und weg - was für ein tolles Erlebnis für die alte Lady!
Beate spendete im Namen ihres Tierkunst Ateliers die Preise für den 1-3 Platz. 


Düsenjet Takoda... Wahnsinn was er für ein Tempo hinlegte


Da kommt sie - die Gewinnerin der Herzen: Tala

Ehre wem Ehre gebührt!

Tala Maus mit der "goldenen Schnecke"


Michael übergibt den Ehrenpreis für Tala

Bei diesem Rennen und diesem Treffen gibt es nur Sieger
:-)


Stolzer Takoda - aber Herrchen ist mindestens genauso stolz auf ihn! Sein Sprint zu mir war zumindest für mich der Beweis unserer innigen Verbindung <3

Den Sonntagmorgen gestalten wir zunächst - wie es sich für einen aktiven "Zugsportkennel" gehört - mit einer kleinen Trainingseinheit.
Im Vorfeld unseres Trainings haben wir noch der sehr interessierten Katharina den Zugsport etwas näher gebracht und mal versucht, ob ihr Samojedenrüde Wasi den Scooter annimmt und ziehend vorne weg läuft. Der erste Schritt ist getan, wir waren sehr zufrieden mit ihm und seiner ersten Einheit. Ich hoffe das das noch ausgebaut werden kann und Katharina samt Familie an diesem Thema mit ihm dranbleibt! :-)
Genauso wie wir hat Jacqueline ihren Scooter dabei und wir nutzen die kühlen morgendlichen Temperaturen für eine kleine Ausfahrt.
Eine tolle Strecke bietet sich uns und wir fahren ca. 4 km in einem guten Tempo mit zwei Wasserpausen. Sehr schön war´s...





Nach dem tollen Frühstückbuffett standen erneut mehrere Punkte auf dem Programm, u.a. eine Hochzeit auf dem Freilaufgelände, sowie gegen 14 Uhr unsere Treibball Vorführung.

Die Hochzeit - Thomas und Kerstin, alles Gute für Eure gemeinsame Zukunft!
 
Wir waren sehr über das Interesse an unserer Vorführung überrascht!
In einer ca. 25 minütigen Vorführung haben wir versucht, den noch relativ jungen Treibball Hundesport dem Publikum näher zu bringen.

Jacqueline hilft beim Aufbau

Erklärungen


Takoda im Einsatz

Takoda auf Target stehend

Unsere Hunde haben - ich würde mal sagen - mittelprächtig mitgemacht. Takoda war sehr nervös und unkonzentriert und hat viel gebellt. Ein aktuelles Problem was ich mit ihm beim Treibball leider habe. Das war auch schon mal besser, dennoch konnte man das Prinzip des Sport verstehen, und im Anschluss standen wir den näher Interessierten auch noch Rede und Antwort - was reichlich genutzt wurde. Bei manchen einer Samojeden waren sogar Naturtalente dabei. :-) Mal sehen ob die im wahrsten Sinne des Wortes "am Ball bleiben". :-)



Alwin steht bereit für die Gassen-Übungseinheit

Zwischendurch macht einer wieder den Kasper... Takoda

Alwin lässt sich nicht beirren und geht verlässlich mit Ball durch die Gasse

Yuma wartet auf seinen Einsatz
Yuma beim Ball schieben

Michael bedankt sich bei uns für die Vorführung. Kein Thema - es war uns eine Ehre!

Wiederum abends haben wir uns eine gemütliche Runde gestaltet und im engsten Freundeskreis bei Bier und sonstigen Getränken zusammen gesessen.

Abends wird dann geschlafen - nun ja - wir versuchen es zumindest :-)
Montagmorgen dann wieder eine Trainingseinheit.
Dieses mal "verstärkt" durch das Ehepaar Heidi und Peter Spycher aus der Schweiz und ihren beiden Samojedenmädels je mit einer Hündin an einem Scooter.

Wir kommen zum Stake out zurück...
Die Spychers "satteln" ab... :-)

Nach dem Frühstück hiess es dann für uns zusammenzupacken und "tschüß" zu sagen.

Wir wollen uns hier noch einmal ganz herzlich bei allen Organisatoren des Treffens bedanken, es war wirklich ein ganz schöner Event und wir werden - falls wir das dürfen- bestimmt wieder mal mit von der Partie sein sofern es sich einrichten lässt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen