Sonntag, 21. Februar 2016

Das Wochenende allein

Das Wochenende ist ein "Männer WE" mit Takoda und Yuma, da Beate mit Alwin und Tala zu einem Seminar von Udo Gansloser nach Bremen gefahren ist.
Trotz des schlechten Wetters und anderen "Unebenheiten des Lebens" versuche ich das Beste aus dem WE zu machen.
Samstags gehe ich eine lange Tour mit den zwei Jungs im Pfälzer Wald, wobei wir oberhalb von 400 metern sogar Schnee vorfinden, der allerdings nicht liegen bleibt.
Es war gut, gleich sehr früh morgens aufzubrechen, da wir definitiv besseres Wetter hatten und erwischen so noch eine relativ trockene Wetterfront bevor das angekündigte Dauerregen Chaos uns im Südwesten Deutschlands erreicht.

Takoda und Yuma - viel Wildgeruch in der Luft...

Yuma "auf dem" seltenen Gast dieses Winters: Einer dünnen Schneeschicht...
Wasserpause am Gayersbrunnen
Am Sonntag dann nach einer langen Gassi Runde folgte noch das vorgenommene Training. Dieses mal alleine, da auch aus unserer Trainingsgemeinschaft keiner Zeit hat bzw. leider anderen Verpflichtungen nachgeht oder krank ist.
Ich entscheide mich für die Runde rund um Battenberg, und habe eigentlich vor die Runde im oberen Bereich der Strecke etwas zu erkunden und eine kleine Tour daraus zu machen. Wasser ist genug im Gepäck, jedoch allzu viel kann ich kilomtertechnisch nicht drauf packen, sind wir doch mit sehr milden 12 Grad bereits an der Grenze der Temperaturen nach oben hin angekommen.
Es kann los gehen...Takoda und Yuma warten schon etwas ungeduldig
 
 Die Strecke ist wieder gut befahrbar, und beide sind super drauf. Die leicht stetig aufsteigende Strecke meistern beide teilweise im schnellen Trab. Auch ich schaffe es dieses mal fast kein einziges mal vom Rad abzusteigen *stolz*

Wasserpause im "Gleich Lächeln Modus" :-)

Interessante Strecke - Yuma - war da nicht gerade was rechts...?

Pause Nummer 2 im dichten Wald - Die Zusatzschleife...

Oben angekommen, wage ich es doch mal eine kleine Abbiegung zu nehmen, um einfach zu erforschen ob wir nicht doch die Strecke verlängern können - auch im Hinblick auf unser Vorhaben das nächste Jahr auf längere Distanzen gehen zu wollen.
Und siehe da - wir werden belohnt! Ein absolute romantische Schleife eröffnet sich uns wir fahren sogar einen Teil des Leininger Burgenweges im oberen Bereich, und die zwei schaffen es sogar den Rückweg zur Hauptstrecke nur durch Ihren Instinkt zu finden. Ich sag´s ja immer:
Vertrau´den Hunden!
Verlängerung der üblichen Tour : geschätzte 1-1.5 km :-)
Unten auf dem Parkplatz bei der Studie der Wanderkarte entdecke ich eine andere mögliche Erweiterung dieser Tour und freue mich schon das bald mal ausprobieren zu können! :-)
Meine Trainings-Kolleginnen und Kollegen dürfen gespannt sein... :-)

Insgesamt schaffen wir so heute um die 12 km in ca. 1 Std.,  die zwei Jungs geben abwärtsgehend nochmal richtig Gas, und wir kommen wohl behalten unten am Auto wieder an.

Sehr schade dass ich das dieses mal mit niemanden teilen konnte - es war sehr schön und eine tolle Trainingseinheit!

Takoda - ob da "Unterboden-Schutz" hilfreich gewesen wäre? ;-)
 
Bewegte Bilder gibt´s auch noch:








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen